Xbox Series X: Viele Entwickler wollen Raytracing offenbar gar nicht nutzen

Die Xbox Series X kann Raytracing in Spielen nutzen. Aber Spiele-Entwickler*innen sind da wohl gar nicht so scharf drauf.

von David Molke,
21.08.2020 13:30 Uhr

Raytracing zählt zu den Next Gen-Technikmöglichkeiten der Xbox Series X und PS5, die wirklich großes Potential bieten. Raytracing zählt zu den Next Gen-Technikmöglichkeiten der Xbox Series X und PS5, die wirklich großes Potential bieten.

Die Xbox Series X gibt Entwickler*innen die Möglichkeit, Hardware-seitiges Raytracing in ihre Spiele einzubauen. Aber die meisten von ihnen scheinen das aktuell wohl noch gar nicht ausgiebig nutzen zu wollen. Das geht jedenfalls aus den leicht enttäuscht wirkenden Aussagen hervor, die der Xbox Series X-Archtigekt Mark Grossmann bei einem entsprechenden Hot Chips-Talk gemacht hat.

Was ist Raytracing überhaupt?

Es handelt sich bei dieser Grafiktechnik vereinfacht gesagt um die Möglichkeit, Lichtstrahlen realistisch zu berechnen und darzustellen.

Das äußert sich bisher am beeindruckendsten bei Spiegelungen, wie in der PC-Version von Control mit entsprechender Grafikkarte. Oder bei der Globalen Beleuchtung (wie zum Beispiel in der PC-Version von Metro Exodus mit RT-Grafikkarte).

Mehr dazu findet ihr im großen Gamepro-Artikel über alles zum Thema Raytracing und was das für die Next Gen-Konsolen PS5 sowie Xbox Series X bedeutet:

PS5 & Xbox Series X - Wie wichtig wird Raytracing für Next-Gen wirklich?   127     3

Mehr zum Thema

PS5 & Xbox Series X - Wie wichtig wird Raytracing für Next-Gen wirklich?

Xbox Series X: Raytracing ist bei Entwicklern wohl gar nicht so beliebt

Wegen Performance-Einbußen? Aktuell scheinen die meisten Entwickler*innen aber noch davor zurück zu schrecken, Raytracing auch tatsächlich in ihre Xbox Series X-Spiele zu implementieren. Das könnte Microsofts Mark Grossmann zufolge zum Beispiel daran liegen, dass sie Performance-Einbußen befürchten (via: PC Gamer).

Eigentlich werkeln in der Xbox Series X eigene Hardware-Teile, die explizit nur dafür da sind, das Echtzeit-Raytracing zu beschleunigen. Aber es kann trotzdem noch dazu kommen, dass die Performance insgesamt unter dem aufwändigen Raytracing leidet.

Auch Cyberpunk 2077 setzt zum Beispiel auf Next Gen-Techniken wie Raytracing und DLSS 2.0 (Bildquelle: Nvidia). Auch Cyberpunk 2077 setzt zum Beispiel auf Next Gen-Techniken wie Raytracing und DLSS 2.0 (Bildquelle: Nvidia).

Darum würden sich wohl aktuell noch viele Studios auf herkömmliche Methoden verlassen, die seit vielen Jahren erprobt sind und dadurch auch besser eingeschätzt werden können. Raytracing könne auch nach und nach oder nur selektiv bei bestimmten Oberflächen und Objekten eingesetzt werden.

"Wir unterstützen DirectX Raytracing für den ultimativen Realismus, aber in dieser Generation wollen Entwickler[*innen] noch traditionelle Render-Techniken nutzen, die über Dekaden entwickelt wurden, ohne Performance-Einbußen."

Wie schlimm findet ihr es, wenn die technischen Next Gen-Möglichkeiten gar nicht so richtig ausgereizt werden? Freut ihr euch auf Raytracing und DLSS und dergleichen oder gibt es andere Dinge, die euch wichtiger sind?

zu den Kommentaren (166)

Kommentare(166)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.