Zelda BotW: Wusstet ihr, dass das Master Schwert ursprünglich von ganz allein in den Wald zurückkehren sollte?

In Zelda: Breath of the Wild kann das Master-Schwert angeblich einfach von allein in den Wald der Krogs zurückkehren. Das behauptet zumindest das Spiel, dabei stimmt das gar nicht.

von David Molke,
14.10.2021 09:15 Uhr

Sollte das Master-Schwert ursprünglich von allein wieder zurück in den Wald kehren? Es sieht ganz danach aus. Sollte das Master-Schwert ursprünglich von allein wieder zurück in den Wald kehren? Es sieht ganz danach aus.

In Zelda BotW könnt ihr das Master-Schwert finden, die einzige unzerstörbare Waffe. Sie kann euch auch nicht abhanden kommen, aber es gibt einen kuriosen Glitch, der das Bannschwert scheinbar zurück in den Wald der Krogs katapultiert. Aber das stimmt eigentlich überhaupt nicht, auch wenn das vom Spiel behauptet wird. Das Schwert kehrt nicht zurück, sondern war die ganze Zeit in eurem Inventar. Dieser Glitch taucht immer mal wieder auf und sorgt für große Verwirrung unter Fans.

"Das Master-Schwert ist in den Wald zurückgekehrt" – oder?

Darum geht's: Wenn ihr schon mal den Waffen-Duplikations-Glitch in Zelda Breath of the Wild ausprobiert habt, kennt ihr das Phänomen vielleicht. Wer lange genug mit dem Inventar herumspielt, kann nicht nur Waffen verdoppeln und Link einen feschen, sehr kurzen Haarschnitt verpassen, sondern bekommt auch eine der kuriosesten Textmeldungen des Spiels zu sehen, zusammen mit einer überraschenden Animation.

Kehrt das Master-Schwert in den Wald zurück? Irgendwann hat das Bannschwert nämlich dem Anschein nach genug von euren Spirenzchen und verabschiedet sich kurzerhand zurück in den Wald der Krogs. Das steht zumindest auf eurem Bildschirm und es sieht auch so aus. Das Masterschwert scheint in die Luft zu steigen und ihr bekommt die Nachricht "Das Master-Schwert ist in den Wald zurückgekehrt" angezeigt.

Wie das aussieht, schaut mal hier:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Aber das stimmt nicht: Wer sich dann auf den Weg in den Wald macht, um das Schwert erneut aus dem Stein zu ziehen, wird eine Überraschung erleben. Das Masterschwert ist überhaupt nicht in den Wald der Krogs zurückgekehrt. Ganz im Gegenteil: Es befindet sich immer noch in eurem Inventar.

So oder so ähnlich sieht es normalerweise aus, wenn ihr das Masterschwert aus dem Stein im Wald der Krogs zieht. So oder so ähnlich sieht es normalerweise aus, wenn ihr das Masterschwert aus dem Stein im Wald der Krogs zieht.

Was soll das alles? Viele Zelda BotW-Fans fragen sich natürlich zu recht, was es damit auf sich hat. Wieso gibt es überhaupt diese Textnachricht und die Animation im Spiel, wenn beides eigentlich nicht stattfindet und funktioniert? Eine der beliebtesten Erklärungsansätze dafür lautet, dass Nintendo womöglich ganz andere Dinge für das Masterschwert geplant hatte, die nie richtig implementiert wurden.

Ihr könnt das Bannschwert nämlich nicht ablegen und auch nicht wegwerfen. Womöglich ist das Ganze ursprünglich als eine Art Absicherung gedacht gewesen, falls euer Master-Schwert verloren geht, aber das ist eigentlich nicht möglich. Eventuell war mal der Plan, dass das Master-Schwert immer in den Wald zurückkehren muss, um sich wieder aufzuladen, wenn die Energie ausgegangen ist.

Mehr zu Zelda BotW und dem Schwert:

Glitch sorgt immer wieder für Verwirrung: Dieser kuriose Glitch ist zum ersten Mal wohl schon im Jahr 2017 beobachtet worden. Aber weil es so kurios und verwirrend wirkt, was da passiert, taucht die ominöse Fake-Rückkehr des Schwertes immer mal wieder auf und hinterlässt Zelda BotW-Fans, die sich ratlos am Kopf kratzen.

Habt ihr das schon mal erlebt? Was glaubt ihr, war da ursprünglich geplant?

zu den Kommentaren (2)

Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.