Assassin's Creed 3 - Entwickler findet jährliches Erscheinen in Ordnung

Ubisoft sagt, es käme auf die Qualität des Spiels und darauf an, eine Marke im Gedächtnis der Spieler zu halten und bringt nebenbei die Band Radiohead ins Spiel.

von Daniel Feith,
16.08.2012 11:48 Uhr

Assassin's Creed 3: Laut Ubisoft eine eigene MarkeAssassin's Creed 3: Laut Ubisoft eine eigene Marke

Gegenüber der Webseite Eurogamer.net sagt Alex Hutchinson, Game Director bei Ubisoft Montreal, er verstehe die Diskussion um zu ot erscheinende Teile von Spieleserien nicht:

»Ich finde es seltsam, dass jährlich zu oft ist. Wenn Radiohead jeden Monat ein Album herausbringen würden, würde ich es kaufen. Es geht um Qualität.«

Jährliche Nachfolger erlaubten es Ubisoft, die Marke in den Köpfen der Spieler lebendig zu halten. Das Studio habe keine Probleme damit, die Geschichte weiter fortlaufen zu lassen.

Der kommende Assassin's-Creed-Teil Assassin's Creed 3 habe außerdem mit Assassin's Creed 2 (inkl. Brotherhood und Revelations ) so viel zu tun wie Medal of Honor und Call of Duty. Das Team behandle Assassin's Creed 3 als Teil einer neuen Marke.

Mehr zu Assassin's Creed 3 lesen Sie in unserer aktuellen Vorschau von der gamescom in Köln.

Dieses Jahr erscheinen mit Assassin's Creed 3 und dem PS-Vita-Ableger Assassin's Creed 3: Liberation noch zwei Titel aus der Action-Adventure-Serie.

Alle 95 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...