Battlefield 2: Modern Combat im Test

Je mehr, desto besser: Bei diesem Schlachtenepos dürft ihr nahezu alles machen. Nur nicht aufgeben!

von Bernd Fischer,
26.10.2005 16:16 Uhr

Allein gegen zwei feindliche Panzer - eure Überlebenschancen sind hier eher gering. Eine stärkere Waffe muss her! Screen: PS2Allein gegen zwei feindliche Panzer - eure Überlebenschancen sind hier eher gering. Eine stärkere Waffe muss her! Screen: PS2

Liebe ist ein Schlachtfeld - das wusste nicht nur die rockende Quietschkommode Pat Benatar in ihrem Mega-Hit in den 80ern, sondern auch schon Generationen liebeskranker Teenager vor ihr. Wie zumindest ein virtuelles Schlachtfeld auszusehen hat, zeigte EA eindrucksvoll mit dem PC-Multiplayer-Hit Battlefield 2. Jetzt findet der Waffenstillstand auch auf Xbox und PS2 ein Ende: Mit einer ausgereiften Einzelspieler-Kampagne, einem deftigem Online-Modus und jeder Menge neuer Zusatzaufgaben gehen Konsoleros an die Front. Und glaubt uns: Für Liebe bleibt auf dem Schlachtfeld keine Zeit! Also: Verabschiedet euch von eurer Familie, packt eure Sachen und nichts wie ab an die Front!

Ich bin du und du bist ich

Taktischer Wechsel: Ist das Symbol über dem Charakter weiß gefärbt, könnt ihr den »Hotswap« ausführen. Screen: PS2Taktischer Wechsel: Ist das Symbol über dem Charakter weiß gefärbt, könnt ihr den »Hotswap« ausführen. Screen: PS2

Das Spielprinzip von Battlefield 2: Modern Combat ist schnell erklärt: Auf einer Karte müsst ihr Missionsziele erfüllen, um eine Schlacht zu gewinnen. Gespielt wird immer aus der Ego-Perspektive, mit der Waffe im Anschlag kümmert ihr euch um gegnerische Truppen. Der Clou dabei ist, dass ihr (zumindest im Einzelspieler-Modus) in jede beliebige Einheit eures Teams schlüpfen könnt. Der »Hotswap« erlaubt euch, auf Knopfdruck blitzschnell die Stellung zu wechseln, um einen strategischen Vorteil zu gewinnen. Ihr seid zum Beispiel zu einem bestimmten Punkt auf der Karte unterwegs, seht aber eine Einheit eures Teams, die weiter vorgerückt ist. Kurz den »Hotswap« betätigen, schon seid ihr nach einer kurzen Sequenz in Windeseile weiter vorne angelangt. Ein anderes Beispiel: Ihr werdet hinter einer Häuserstellung ziemlich in die Mangel genommen. Verzweifelt blickt ihr euch um und entdeckt einen eurer Scharfschützen auf einem Dach. Rasch zum Soldaten mit Präzisionsgewehr gewechselt, schon erlebt der Feind eine bleihaltige Überraschung aus der Luft! Über einen Radar habt ihr die Situation immer fest im Griff. Hier werden euch nicht nur die wichtigen Missionsziele, sondern auch noch befestigte Geschütze, Feindstellungen und eure eigenen Soldaten angezeigt. Battlefield 2 arbeitet mit einem Punktsystem. Für jeden erledigten Gegner wird euch eine bestimmte Zahl gutgeschrieben, während ihr bei einem tödlichen Treffer in eigenen Reihen bestraft werdet. Steht ihr in der Punktezahl gut da, werden immer wieder neue Einheiten abgesetzt. Gibt es auf eurem Punktekonto nichts mehr zu holen, ist die Mission leider gescheitert.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...