Battlefield 3 - Kampagne mit Skriptsequenzen - »Sandbox-Spiele sind langweilig und nicht populär«

Der Entwickler Digital Illusions setzt bei dem Shooter Battlefield 3 viele Skriptereignisse ein. Sandbox-Spiele sind der Meinung des Teams zufolge langweilig.

von Andre Linken,
04.04.2011 15:49 Uhr

Patrick Bach, seines Zeichens Executive Producer bei Entwickler Digital Illusions (DICE), erklärte im Rahmen eines Interviews, dass man in der Kampagne des Ego-Shooters Battlefield 3 vermehrt auf Skriptsequenzen zurückgreifen werde. Mit diesem Schritt wendet sich das Team von dem »Sandbox«-Stil des hauseigenen Battlefield: Bad Company 2 ab und nähert sich eher der Konkurrenz in Form von Call of Duty.

Laut Aussage von Bach, sei es nicht das ultimative Ziel für alle Spiele im Sandbox-Stil präsentiert zu werden. Digital Illusions habe bereits seit einiger Zeit Sandbox-Spiele entwickelt und man sei darin ziemlich gut geworden. Doch für ihn sei es nicht der einzige Weg, um Spiele zu entwickeln. Wäre dem so, würden sie überhaupt keine Kampagne anbieten.

»In einigen Fällen ist es nicht so, doch in den meisten Fällen sind Sandbox-Spiele Hardcore, langweilig, haben einen schweren Einstieg und sind gerade sonderlich populär.«

Wie steht ihr zu diesem Thema? Bevorzugen Sie Skriptsequenzen oder Sandbox-Spiele mit großem Handlungsfreiraum? Diskutiert in unserem Forum.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...