Bloodborne - Bug macht Bosskämpfe einfacher

Derzeit gibt es im Action-Rollenspiel Bloodborne einen Bug, durch den die Bosskämpfe deutlich einfacher werden. Dafür muss das Spiel jedoch mindestens zwölf Stunden lang laufen.

von Andre Linken,
07.04.2015 10:23 Uhr

Aufgrund eines Bugs werden die Bosskämpfe im Action-Rollenspiel Bloodborne derzeit deutlich leichter als ursprünglich geplant.Aufgrund eines Bugs werden die Bosskämpfe im Action-Rollenspiel Bloodborne derzeit deutlich leichter als ursprünglich geplant.

Wer derzeit an dem ein oder anderen Bosskampf im Action-Rollenspiel Bloodborne verzweifelt, sollte jetzt genau aufpassen. Derzeit gibt es nämlich einen Bug, durch den diese Gefechte deutlich einfacher werden.

Der Reddit-Benutzer »Meatballz« hat diesen Fehler bei einem Bloodborne-Marathon entdeckt. Demnach wird das verfügbare Repertoire an Aktionen für die Bosse drastisch reduziert, wenn das Spiel mehr als zwölf Stunden am Stück läuft. Folglich können die Gegner dann auf einen Großteil ihrer besonders heftigen Attacken nicht mehr zurückgreifen und verlieren somit deutlich an Schrecken.

Den Spekulationen von »Meatballz« zufolge ist dieser Bug möglicherweise auf einen Memory-Leak zurückzuführen. Andere reddit-Benutzer behaupten zudem, dass dieser Bug auch dann auftritt, wenn sich die PlayStation 4 zuvor im Suspend-Modus befunden hat. Eine offizielle Stellungnahme seitens der Entwickler FromSoftware zu diesem Problem steht bisher noch aus.

Unterhab dieser Meldung findet ihr ein Video, das euch einen Kampf gegen den Bossgegner »Logarius« mit dem Bug zeigt.

» Den Test von Bloodborne auf GamePro.de lesen

Alle 58 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...