Castlevania: Lords of Shadow - Producer bereut DLC-Erweiterungen

Der Producer des Action-Adventure Castlevania: Lords of Shadow bereut es, herunterladbare Zusatzinhalte für das Spiel veröffentlicht zu haben. Denn die waren nie geplant und wurden überhastet veröffentlicht.

von Maximilian Walter,
29.06.2012 15:45 Uhr

»Unsere DLCs waren nicht geplant.«»Unsere DLCs waren nicht geplant.«

Bei Konami war man über den Erfolg des Action-Adventures Castlevania: Lords of Shadow etwas überrascht. Das sagte Dave Cox, Producer bei Konami im Gespräch mit gameranx.com. Für ihn ist das auch der Grund, warum die herunterladbaren Zusatzinhalte (DLCs) weder bei den Kritikern, noch bei den Käufern gut ankamen:

»Das Problem war, dass der Erfolg des Spiels jeden überraschte. Auch das Senior Management war überrascht und deshalb wollten sie, dass wir einen DLC machen. So etwas hatten wir gar nicht geplant und im Nachhinein war es ein Fehler. Es war vorschnell und wir mussten es viel zu früh herausbringen,« so Cox.

Weiter sagte er, dass man bei zukünftigen DLCs von Anfang an planen müsse, damit diese ein Erfolg werden. Man sei zwar nicht gezwungen worden, die DLCs zu machen, aber es gab zumindest Druck. »Wenn man Erfolg hat, dann hat man auch den Druck, etwas anderes möglichst schnell auf den Markt zu bringen. Und ich glaube das war unser Fehler.«

Für Castlevania: Lords of Shadow sind mit Resurrection und Reverie zwei DLCs erschienen. Castlevania: Lords of Shadow erschien bereits 2010. Der Nachfolger Lords of Shadow 2 ist für 2013 angekündigt.

Alle 136 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...