Deep Silver - »Wir sind besser als Activision, EA, Ubisoft«

In einem aktuellen Interview präsentierten sich die Verantwortlichen des deutschen Publishers Deep Silver von ihrer selbstbewussten Seite.

von Onlinewelten Redaktion ,
11.04.2013 13:36 Uhr

Deep Silver: Schätzt sich selbst hoch ein.Deep Silver: Schätzt sich selbst hoch ein.

Zu den großen Gewinnern der THQ-Bankrott-Auktion gehörten sicherlich die Verantwortlichen von Koch Media beziehungsweise Deep Silver, die sich sowohl das Entwicklerstudio Volition Inc. als auch die Markenrechte an Saints Row und Metro: Last Light sicherten. Wer nun denken sollte, dass man bei Deep Silver auf kurz oder lang zu großen Namen wie EA oder Ubisoft aufschließen möchte, irrt.

COO Geoff Mulligan sagt dazu:

»Wir sind ein kleines Unternehmen, das auf Guerilla-Taktiken setzt. Nun, wo wir Volition übernommen und uns Metro geschnappt haben, sagen die Leute, wir wären ein Triple A-Publisher. Was uns jedoch von einem Triple A-Publisher unterscheidet, ist die Tatsache, dass wir überhaupt kein Triple A-Publisher sein wollen. Momentan bin ich wirklich der Meinung, dass wir besser als die Activisions, EAs und Ubisofts dieser Welt sind.

Die Leute fragen mich dann immer, wie ich das meine. Schließlich haben sie ein Marktvolumen von drei Milliarden US-Dollar. Aber der große Unterschied ist, dass wir Geld verdienen. Darum geht es doch im Wesentlichen. Wir haben nun Marken wie Metro und Saints Row übernommen, die uns erlauben, größere Erfolge zu feiern. (...)

Aber verfolge ich wirklich das Ziel, 500 Leute anzuheuern, um ein globales Hauptquartier zu errichten? Das ist nicht das, was wir machen. Und es ist auch nichts, das wir unbedingt tun müssen.«

Quelle: Videogamer


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.