Dishonored - Interface lässt sich anpassen

Im Bethesda-Blog stellen die Arkane Studios die Interface-Optionen des Action-Rollenspiels Dishonored: Die Maske des Zorns vor. Darunter auch die PC-exklusive Fertigkeiten-Leiste.

von Maximilian Walter,
16.07.2012 12:34 Uhr

In Bethesdas US-Entwicklerblog veröffentlichten die Arkane Studios, Entwickler von Dishonored: Die Maske des Zorns , jetzt zahlreiche Infos über das Interface im Action-Rollenspiel. Dieses wird sich auf allen Plattformen den individuellen Wünschen des Spielers anpassen lassen.

Das Interface Seite 1 Das Interface lässt sich den individuellen Wünschen anpassen. Fadenkreuz, Mana- und Gesundheits-Anzeige, Object-Marker usw. können an- und abgeschaltet werden.

Das Interface Seite 2 Auch die Sichtbarkeit des Fadenkreuzes lässt sich verändern. Die Anzeige für den Alarmzustand von Gegnern oder die Warnung vor Granaten lassen sich ebenfalls an und ausschalten.

Gameplay-Optionen Gut für Spieler mit Motion-Sickness: Auch das Headbobbing genannte Kopfwackeln lässt sich anpassen.

Auf allen Plattformen lässt sich das Fadenkreuz verändern (normal, simpel, aus) genau wie die Mana- und Gesundheits-Anzeige (immer sichtbar, kotext-sensitiv, aus). Es gibt Einstellungen betreffend der Zielhilfe sowie Maus- und Controller-Sensitivität. Auch alle anderen Interface-Icons lassen sich an- und ausschalten. Dazu zählt die Warnung vor Granaten, der Annäherungssensor oder das Icon für das aktuelle Ziel.

Die Quickleiste In der PC-Version gibt es eine Fertigkeiten-Quickleiste. Diese lässt sich bei Bedarf einblenden aber auch durch das Fertigkeiten-Rad der Konsolenversion ersetzen.

Ohne Interface Dishonored lässt sich auch komplett ohne Interface-Icons spielen...

Mit Interface Oder eben mit allen Icons auf Anschlag.

Dishonored: Die Maske des Zorns erscheint am 12. Oktober 2012 für PC, Xbox 360 und PlayStation 3.

Dishonored: Die Maske des Zorns - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...