DriveClub - Rennspiel wird ohne Mikrotransaktionen auskommen

Der Entwickler Evolution Studios gibt bekannt, dass es im Rennspiel DriveClub definitiv keine Mikrotransaktionen geben wird - anders als bei der aktuellen Konkurrenz.

von Andre Linken,
11.04.2014 11:22 Uhr

Im Rennspiel DriveClub wird es definitiv keine Mikrotransaktionen geben.Im Rennspiel DriveClub wird es definitiv keine Mikrotransaktionen geben.

Im PlayStation-4-exklusiven Rennspiel DriveClub wird es definitiv keine Mikrotransaktionen geben. Dies gab jetzt Paul Rustchynsky von dem Entwickler Evolution Studios offiziell via Twitter bekannt.

Demnach geht das Team einen anderen Weg als viele der aktuellen Konkurrenten. So gab beispielsweise der Entwickler Ubisoft Reflections erst vor wenigen Tagen einige Details zu den Mikrotransaktionen im Rennspiel The Crew bekannt. Auch in Forza Motorsport 5 sind solche Ingame-Käufe möglich. Kurz nach Release wurde bekannt, dass dort eine sofortige Freischaltung bestimmter Autos sogar bis zu 70 Euro kosten konnte. Das kam bei vielen Fans nicht sonderlich gut an.

DriveClub ist ein Rennspiel von Evolutions Studios, die auch schon für MotorStorm verantwortlich waren. Verschiedene Gruppen - auch Clubs genannt - treten in verschiedenen Herausforderungen gegeneinander an, die sowohl in Echtzeit als auch zeitlich verzögert ausgetragen werden können. Trotz einer gewissen Spieltiefe soll vor allem die Zugänglichkeit des Spiels im Vordergrund stehen. Innerhalb eines laufenden Rennens kann der Spieler zusätzliche Herausforderungen aktivieren. PS-Plus-Abonnenten können eine inhaltlich etwas abgespeckte Version von Driveclub kostenlos spielen.

Ingame-Trailer von DriveClub Ingame-Trailer von DriveClub

Alle 157 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...