Fable 3 - Vorschau für Xbox 360

Fable geht in die nächste Runde. Wir hatten die Möglichkeit, Fable 3 bei Microsoft in München ausführlich anzutesten.

von Gamepro Redaktion,
08.10.2010 15:12 Uhr

Woran erkennt man einen Bösewicht?Woran erkennt man einen Bösewicht?

Seit dem Ende von Fable 2 sind 50 Jahre vergangen und das Königreich Albion ist im Industriezeitalter angekommen. Die Bevölkerung bekommt davon aber wenig zu spüren, denn der berüchtigte König Logan herrscht mit eiserner Faust und unterdrückt seine Untertanen wo er nur kann. Da ist die Sache schnell klar, ein Held muss her, der die Revolution gegen den Herrscher anführen wird. König Logan hätte aber wahrscheinlich nicht in seinen kühnsten Träumen damit gerechnet, dass dies sein eigener Bruder (oder Schwester) sein wird.

Fable 3
Genre: Rollenspiel
Release: 29.10.2010

Fable 3 - Beginn

Zu Beginn dürft ihr euch entscheiden, ob ihr einen Held oder eine Heldin spielt.Zu Beginn dürft ihr euch entscheiden, ob ihr einen Held oder eine Heldin spielt.

Zu Beginn des Spiels entscheidet ihr, ob ihr eine männliche oder eine weibliche Hauptfigur spielen wollt. Einen Namen hat der Protagonist wieder nicht. Wir haben uns in unserer Anspielsession für einen männlichen Charakter entschieden. Dieser wacht im Schloss des Königs auf und wie es sich für einen Prinzen gehört, ist er nicht alleine. Anstatt einer holden Maid liegt neben ihm allerdings sein treuer Hund. Wie in Fable 2 ist der Vierbeiner euer ständiger Begleiter, ist bei der Schatzsuche behilflich und unterstützt den Nachwuchs-Revoluzzer während des Kampfes. Das Spiel beginnt recht gemächlich, denn der Prinz hat erst einmal einige Aufgaben, die das Leben am Hof so mit sich bringen. Da wäre natürlich die Wahl der angemessenen Garderobe, denn als Repräsentant sollte man besser nicht im letzten Hemd daherkommen. Zur Auswahl stehen eine prächtige Robe oder ein eher praktisches Gewand. Fable 3 stellt euch immer wieder vor Entscheidungen, die können unwichtig sein, wie das oben genannte Beispiel, oder entscheidende Folgen haben, denn das aus den Vorgängern bekannte Moralsystem hat es auch in den dritten Teil geschafft. Laut den Entwicklern soll sich jede Aktion im Spiel direkt auf die Gesinnung des Helden auswirken und auch einen deutlichen Effekt in der Spielwelt hinterlassen. So könnt ihr etwa eine Petition gegen die Armut der Untertanen unterzeichnen und somit euer Ansehen in der Bevölkerung steigern.

Fable 3 - Interaktion

Ihr könnt mit fast jeder Figur in direkten Kontakt treten, auch mit Kindern.Ihr könnt mit fast jeder Figur in direkten Kontakt treten, auch mit Kindern.

Nachdem also das richtige Outfit gewählt ist, kann es los gehen. Nächster Punkt der Tagesordnung: Eine Hofdame bezirzen. Auch hier gibt es wieder die Möglichkeit zwischen zwei verschiedenen Vorgehensweisen zu wählen. Entweder gleich etwas forscher und ihr küsst wild drauf los oder ihr lasst es etwas ruhiger angehen und belasst es bei einer Umarmung. Mit einem Druck auf den linken Trigger lässt sich die Gute am Arm nehmen und durch das halbe Schloss zerren. Einen wirklichen spielerischen Sinn konnten wir bei unserer Anspielsession dabei aber noch nicht feststellen. Insgesamt wird Interaktion bei Fable 3 aber wieder groß geschrieben. Ihr könnt mit so gut wie jeder Figur in direkten Kontakt treten, zum Beispiel mit einem kleinen Mädchen tanzen oder einem Bettler Geld geben. Durch diese Aktionen könnt ihr mit den Bewohnern Albions Freundschaften schließen und sie schlussendlich sogar heiraten.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...