Final Fantasy 15 - Erfolg rettet das Franchise, Reihe war in Gefahr

Zwischenzeitlich sah es für das Final Fantasy-Franchise wohl düster aus. Doch der Erfolg von Final Fantasy 15 habe die Reihe gerettet, so Game Director Hajime Tabata.

von Hannes Rossow,
02.03.2017 14:00 Uhr

Final Fantasy 15 hat die Reihe laut Tabata gerettet. Final Fantasy 15 hat die Reihe laut Tabata gerettet.

Mit Final Fantasy 15 wurden viele Altlasten der Final Fantasy-Reihe über Bord geworfen und der Erfolg des Spiels scheint den Entwicklern Recht zu geben. Wie Game Director Hajime Tabata auf der GDC 2017 verriet, hat Final Fantasy 15 damit nicht nur einen profitablen Release geschafft, sondern vermutlich auch das gesamte Franchise gerettet.

Mehr: Final Fantasy 15 - Entwicklungskosten schon am Launch-Tag wieder eingespielt

Tabata erklärte, dass kurz nachdem er das Ruder übernommen hatte, die Final Fantasy-Reihe "in Gefahr" gewesen sei. Final Fantasy-Schöpfer Hironibu Sakaguchi habe ihm sogar gesagt, dass er das Projekt angehen soll, als wäre es die letzte Chance für die Reihe und wenn es keinen Erfolg hätte, es auch "kein nächstes Mal" geben würde. (via DualShockers)

"Letztendlich haben wir Final Fantasy 15 dann fertiggestellt und endlich dürfen es alle spielen. In nur einem Monat nach dem Release haben wir 6 Millionen Einheiten verkauft. Wie ich es schon zu Beginn gesagt habe, hätte es keine nächstes Mal gegeben, wenn wir versagt hätten, also scheint es nicht unser 'finales' Final Fantasy zu sein. Die Reihe wird vermutlich weitergehen."

Seid ihr mit Final Fantasy 15 zufrieden?


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.