Final Fantasy 12: The Zodiac Age - Alle Neuerungen im HD-Remaster

Das Remaster Final Fantasy 12: The Zodiac Age kommt mit einigen Änderungen gegenüber dem Original. So wurde unter anderem die Balance verbessert, der Schwierigkeitsgrad angepasst und ein Job-System hinzugefügt.

von Elena Schulz,
10.07.2016 10:55 Uhr

Das Remaster Final Fantasy 12: The Zodiac Age erhält einige Gameplay-Anpassungen.Das Remaster Final Fantasy 12: The Zodiac Age erhält einige Gameplay-Anpassungen.

Was zunächst durch die zahlreichen Änderungen eher nach einem Remake klingt, orientiert sich an Final Fantasy 12 International Zodiac Job System, einer überarbeiteten Version, die 2007 ausschließlich in Japan veröffentlicht wurde.

Durch das HD-Remaster Final Fantasy 12: The Zodiac Age kommen nun auch wir in den Genuss der Gameplay-Neuerungen und einiger grafischer Verbesserungen. Welche Änderungen das im Vergleich zum PS2-Original mit sich bringt, erklärte der Producer Hiroaki Kato kürzlich gegenüber Polygon:

  • Spielbalance: Kato zufolge war Final Fantasy 12 damals nicht leicht und eine große Umstellung für die Fans, da das Kampfsystem in ein Echtzeit-System umgewandelt wurde. Da viele Spieler nicht gut damit zurechtkamen, hat man das System nun erneut überarbeitet und wieder stärker an die klassischen Final Fantasys angepasst - es soll insgesamt einfacher für den Spieler werden.
  • Schwierigkeitsgrad: Wer es nicht leichter haben möchte, geht aber auch nicht leer aus: Der »Trial Mode« soll hundert Kampfszenarien als Herausforderung bieten, die es nacheinander zu bestehen gilt. Die Kämpfe werden dabei immer komplexer und anspruchsvoller. Um zu gewinnen, sollen Spieler ihre Einstellungen immer wieder anpassen und verändern müssen. Aufrufen lässt sich das Ganze dabei separat über das Menü, auch wenn sich die eigenen Speicherdaten mit den bereits trainierten Party-Mitgliedern importieren lassen.
  • Über den sogenannten »High Speed Mode« haben wir bereits im Rahmen der E3 2016 berichtet. Durch die Limitierungen der PS2-Software erscheint die große Welt von Final Fantasy 12 seltsam leer, weshalb Spieler sich durch das Gedrückt halten eines Knopfes im Remaster viermal schneller über die Karte bewegen können sollen. Auch neue Guide- und Schnellspeicher-Funktionen auf der Karte sollen den Spielern in Zukunft das Reisen erleichtern - Tode irgendwo im Nirgendwo sollten also kein allzu großes Problem mehr darstellen. Ein vergleichbares Feature gab es bereits in der japanischen Version von 2007.
  • Auch das Job-System wurde vom japanischen Spiel-Update übernommen. Für jeden Charakter lässt sich darüber ein Beruf auswählen, der ihn mit einem einzigartigen Skill-Set und neuen Möglichkeiten bei den Stats versorgen soll. Im Original gab es hier nur das »License Board«, das alle Figuren gewissermaßen aus dem gleichen Fähigkeiten-Pool schöpfen ließ. Mögliche Spezialisierungen sollen unter anderem Ritter, Bogenschütze oder Zauberer sein.

Mehr Final Fantasy:»Vollwertiger Serien-Ableger für iOS und Android angekündigt

Rein grafisch setzt The Zodiac Age komplett auf HD, auch mit optimierten Charakteren und überarbeiteten Zwischensequenzen. Auch der Soundtrack wurde neu aufgenommen, Spieler sollen auf Wunsch aber zur altbekannten Version zurückwechseln können. Laut Kato war Final Fantasy 12 2006 seiner Zeit weit voraus, weshalb der Producer hofft nun mit der zugänglicheren Version auch viele neue Spieler für den Rollenspiel-Klassiker gewinnen zu können. Ob das gelingt wird sich 2017 zeigen, wenn Final Fantasy 12: The Zodiac Age für die PS4 veröffentlicht werden soll.

Final Fantasy 12: The Zodiac Age - Ankündigungstrailer zur PS4-Remaster-Version Final Fantasy 12: The Zodiac Age - Ankündigungstrailer zur PS4-Remaster-Version

Alle 6 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...