Forza Horizon 3 - Endlich Festival-Chef!

Doppelt so groß, mehr Autos, schickere Optik – soweit ist Forza Horizon 3 der klassische dritte Teil. Besonders wird das Rennspiel für die Xbox One vor allem durch eigene Events.

von Tobias Veltin,
19.08.2016 07:30 Uhr

Forza Horizon 3 - Das Rennspiel-Highlight im Studio Forza Horizon 3 - Das Rennspiel-Highlight im Studio

Natürlich muss Ralph Fulton vom Entwicklerstudio Playground Games das sagen und er tut es auch: »Forza Horizon 3 ist das schönste Spiel, das wir jemals entwickelt haben«. Nichts anderes erwarten wir auch vom dritten Teil der Serie, die im Open-World-Rennspiel-Bereich für Furore gesorgt hat. In der folgenden halbstündigen Präsentation stellt er uns das Spiel vor – hier sind die Infos.

  • Für die, die es bisher verpasst haben: Forza Horizon 3 spielt in Australien, die Spielwelt ist doppelt so groß wie im Vorgänger, es gibt knapp 300 Autos.
  • Wie in den ersten beiden Teilen sind wir auf dem Horizon-Auto- und Musik-Festival unterwegs, dieses Mal allerdings als Chef.
  • Mit dem Blueprint-Modus erstellen wir eigene Events. Dafür bestimmen wir zuerst, ob es eine Meisterschaft oder ein Einzelrennen werden soll, wählen anschließend eine Kategorie aus (z.B. nach Fahrzeug, Dekade oder Special) und legen danach Einzeloptionen wie Wetter, Tageszeit oder Rundenzahl fest.
  • Die Blueprint-Rennen können überall auf der Karte ausgewählt werden, außerdem werden uns Events von Freunden angezeigt.
  • Es wird Belohnungen geben, wenn fremde Spieler unsere Blueprint-Event fahren – wie genau die aussehen sollen, konnte Ralph Fulton noch nicht sagen.
  • Das Physikmodell der Fahrzeuge ist deutlich ausgereifter als im zweiten Teil, besonders das Verhalten der Reifen und der Federungen (z.B. bei Buggies) wurde deutlich überarbeitet.
  • Die komplette Kampagne ist mit bis zu vier Leuten spielbar, der Fortschritt gilt dabei dann auch für die Solo-Variante. Man muss also nichts doppelt spielen.
  • Die Landschaft ist herrlich abwechslungsreich. Wir sehen zum Beispiel felsige Canyons, Steppen, eine riesige Raffinerie und Surfers’s Paradise, eine Stadt mit etlichen Hochhäusern und schmalen Gassen.

Alle 30 Bilder ansehen

  • Es gibt jetzt ähnlich wie in DriveClub durch Flaggen markierte Driftzones. In diesem Bereich bekommt man Punkte für Drifts, die Punktzahlen werden dann mit anderen Spielern verglichen.
  • Im neuen Drone-Mode können wir die Kamera frei durch die Landschaft bewegen und zum Beispiel Duelle unserer Freunde anschauen – da werden sicher einige nette Fan-Filmchen entstehen.
  • Durch etliche Details wird die Landschaft lebendig, generell sieht Forza Horizon 3 fantastisch aus. Ballone ziehen über den Himmel, es gibt Regenbögen, Känguruhs hüpfen durch die Landschaft und auf den Linksverkehr muss man sich erst einmal einstellen.
  • Eine Gamescom-Neuankündigung ist Forzathon. Das sind wöchentliche Events, die Entwickler Playground nach dem Release regelmäßig liefern wird. Als Belohnungen winken Autos oder andere Goodies, die es sonst nirgendwo im Spiel zu bekommen gibt.
  • Los geht’s am 7. Oktober mit dem »Bottom of the Class«-Cup, bei dem wir unter anderem eine Isetta lenken müssen. Die Belohnung klingt vielversprechend: Das »Comedy Horn Pack«. Am 14. Oktober folgt dann eine Challenge, bei der Spieler einen Nissan Silvia S14 gewinnen können.

Seite 1 von 2

Seite 1

Seite 2


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...