Gears of War - Film - Billiger & kleiner oder gar nicht

Geldnot bei New Line Cinema: Der Gears of War-Film soll jetzt - wenn überhaupt - kostengünstiger als bisher veranschlagt produziert werden.

von Michael Obermeier,
06.04.2010 18:00 Uhr

Die Verfilmung des Xbox 360- und PC-Actionspiels Gears of War steckt offenbar in Schwierigkeiten. Wurde der Auftakt der Locust-Invasion in den Jahren zuvor noch als »das Action-Epos für 2010« angekündigt, sieht es jetzt so aus, als hätte man noch nicht einmal mit den Dreharbeiten begonnen. Der Grund: Offenbar ist das bereits seit 2009 bekannte Skript des Films zu teuer auf die Leinwand zu bringen. Jetzt soll für den Verleih New Line Cinema ein neues Drehbuch entstehen; aus der 100 Millionen US-Dollar teuren Produktion soll ein geradeliniger Actionfilm für »eine ganze Stange weniger Geld« werden. Das berichtet die Los Angeles Times.

Unklar ist außerdem, ob der bisher geplante Regisseur Len Wiseman (Underworld, Stirb Langsam 4.0) unter diesen Umständen noch weiter an dem Projekt arbeiten wird. Zuerst möchte Wiseman aber auf jeden Fall den apokalyptischen Thriller Nocturne abdrehen. Weder für Gears of War, noch für Nocturne gibt es bisher schon eine Besetzungsliste. Ein Filmstart von Gears für 2010 scheint also ausgeschlossen.

Der Gears of War-Film sollte den Angriff der Locust-Horden auf die Menschenkolonie Sera erzählen. Dort wird aus dem Sträfling Marcus Fenix ein Kriegsheld des COG-Militärregimes.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...