Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Genji im Test

Sony lädt zum Besuch einer magischen Abenteuerwelt ein. Schnappt euch Schwert und Keule!

von Florian Brich,
02.08.2006 18:39 Uhr

Schon an der spielbaren Vorversion dieser Japan-Saga, die bis auf die nun vorhandenen, guten deutschen Texte komplett war, sind wir über das Anspielen hinaus kleben geblieben. Schließlich wollten wir dem feisten Herrscher Kiyomori das Lachen austreiben und dem Genji-Krieger Yoshitsune zurück an die Macht verhelfen. Denn in dem mittelalterlichen Märchen seid ihr berufen, dem Genji-Clan nach einer vernichtenden Niederlage den Weg zu neuem Glanz zu ebnen. Zu diesem Zweck tut ihr euch im Spielverlauf mit dem Kriegermönch Benkei zusammen, säubert von abscheulichen Monstern überrannte Orte und durchlauft in einer verschneiten Provinz ein Vorbereitungsprogramm, um Kiyomoris dämonengleichen Schwertmeister Kagekyio herausfordern zu können. Das neu formierte Game Republic Studio, das Genji mit großer Detailliebe entworfen hat, traf bei japanischen Spielern den rechten Nerv. Immerhin wird hier eine Volkssage auf PS2-Niveau präsentiert. Dass der Titel auch dem westlichen Auge gefällt, wird schon nach den wuchtigen Eröffnungsszenen und anschließenden Gefechten in einer sattgrünen Waldlandschaft deutlich.

Schwertfutter und Kristallsegen

Im Zuge eures Abenteuers stellt euch das Spiel immer neue Gegnertypen in den Weg, die ihr als Yoshitsune mit der Zwei-Schwerter-Technik und als Benkei mit dessen Riesenkeule in Stücke haut. An festgelegten Orten dürft ihr zwischen den Helden wechseln. Während ihr zunächst prächtige Samurai und Bogenschützen bekämpft, fallen später flinke Vogelscheuchen, geschmückte Tempelaffen und mystische Löwen über euch her. Um diese Unholde und die mächtigen Bossgegner niederzuringen, sucht ihr nicht nur nach besseren Waffen oder Rüstungen, sondern vor allem nach den magischen »Amahagane«-Kristallen und deren Splittern, mit denen ihr eure Lebensenergie und Kampffähigkeiten ausbauen könnt. Befinden sich diese wertvollen Objekte in eurer Nähe, vibriert der Controller. Die unversehrten Kristalle werden von Furcht einflössenden Dämonen und überirdischen Mächten bewacht. Habt ihr sie ergattert, könnt ihr die so genannte »Kamui«-Leiste ausbauen, mit der ihr die Zeit verlangsamt und die Gegner besonders spektakulär abserviert.

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.