GTA Online - Take Two geht weiter gegen Cheating-Tools vor, Macher müssen Erlös offenbar spenden

Die Macher mehrerer sogenannter "Mod Menus" (mit denen Mods in GTA 5 möglich werden) wurden von Publisher Take Two offenbar dazu gebracht, ihre Aktivitäten einzustellen und den Erlös für wohltätige Zwecke zu spenden.

von David Molke,
19.06.2017 10:45 Uhr

GTA OnlineGTA Online

In GTA Online treiben deutlich mehr Cheater ihr Unwesen, als es Publisher Take Two lieb ist. Darum geht der Konzern gegen die Anbieter sogenannter "Mod Menus" vor, was bei Spielern nicht nur auf Gegenliebe stößt. In der Modding-Community sorgte kürzlich das Einstellen von OpenIV für großen Ärger, weil gerade dieses Tool normalerweise nicht an GTA Online herumpfuscht, sondern eigentlich nur für den Singleplayer-Modus gedacht ist. Take Two geht diesen Weg nun weiter: Aktuell trifft es unter anderem Force Hax, eines der beliebtesten beziehungsweise am weitesten verbreiteten "Mod Menus".

Mehr: OpenIV - GTA 5: Beliebtes Modding-Tool muss nach 10 Jahren dicht machen

Mit Force Hax konnten GTA Online-Spieler gegen Geld alles Mögliche kaufen: Mithilfe des Cheating-Tools können Spieler sich selbst unendlich viel Geld geben, anderen Spielern Geld klauen, sie aus dem Spiel werfen und derlei noch sehr viel mehr. Damit scheint jetzt aber zumindest über Force Hax Schluss zu sein. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, mussten die Macher des Tools wohl ihren Erlös spenden, wie Rockstar gegenüber Kotaku bestätigt haben soll. Das Statement der Force Hax-Macher liest sich wie folgt:

"Nach Diskussionen mit Take Two Interactive beenden wir mit sofortiger Wirksamkeit alle Wartung, Entwicklung und Distribution der Force Hax Cheatmenü-Services. [...] Wir spenden den Erlös an wohltätige Zwecke und entschuldigen uns für alle Probleme, die die Force Hax-Services der Grand Theft Auto-Community verursacht haben."

Neben Force Hax haben anscheinend auch die beiden "Mod Menus" Lexicon und Menyoo ihre Pforten geschlossen. Auch auf deren Internetseiten finden sich jetzt ähnliche Nachrichten wie die von Force Hax, und auch sie wollen ihre Einnahmen offenbar spenden. Lexicon und Menyoo sind zwar keine so eindeutig schadhaften Cheating-Tools wie Force Hax, konnten aber auch innerhalb von GTA Online zum Griefen anderer Spieler genutzt werden.

Mehr: OpenIV - Rockstar Games reagiert auf Take Twos Vorgehen gegen das GTA-Modding-Tool

Während sich die meisten GTA Online-Fans über das Vorgehen gegen die Cheating-Tools zu freuen scheinen, gibt es für das Abschalten des Singleplayer-Moddingtools OpenIV sehr viel weniger Verständnis: Die Steam-Bewertungen für GTA 5 sind massiv abgestürzt und viele Modder machen ihrem Ärger auf ihre ganz eigene Art und Weise Luft:

Wie steht ihr zu den Modding- beziehungsweise Cheating-Tools?

GTA 5 - Screenshots der Crysis-Mod mit Nanosuit ansehen


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.