Halo: Reach - Test des »Defiant«-Map Pack im Test - Mapper, Schlepper, Bauernfänger?

Nachschub für Fans von Halo: Reach. Mit dem »Defiant«-Map Pack könnt ihr euch gleich drei neue Karten im Paket für den Xbox 360-Shooter herunterladen. Lohnt der DLC?

von Tobias Veltin,
15.03.2011 15:20 Uhr

Halo Reach: Defiant: Grafisches Highlight. Die Alien-Kreuzer auf Highlands.Halo Reach: Defiant: Grafisches Highlight. Die Alien-Kreuzer auf Highlands.

Mit dem Halo: Reach »Defiant«-Map Pack erscheint bereits die zweite Erweiterung für den beliebten Xbox-360-Shooter. Erstmals hat aber nicht mehr der zu Activision Blizzard abgewanderte Entwickler Bungie die Hoheit über das Downloadpaket, sondern vielmehr die neuen Halo-Beauftragten von den 343 Studios. Wir geben eine Übersicht über die insgesamt drei neuen Karten und verraten euch, ob sich der Download für 800 Microsoft-Punkte lohnt.

Halo: Reach
Genre: Action
Release: 14.09.2010

Karte 1: Condemned

Halo: Reach - Defiant: CondemnedHalo: Reach - Defiant: Condemned

Auf einer Weltraumstation im Orbit des Planeten Reach haben die Entwickler die erste Karte namens »Condemned« (dt. »Verurteilt«) platziert. Mittelpunkt der Map ist ein Raum, in dem ihr dank verringerter Schwerkraft höher und weiter springen könnt. Hier befindet sich auch der begehrte Raketenwerfer. Rundherum sind andere Räume angesiedelt, so zum Beispiel ein Kommunikationszentrum, ein Hangar oder ein Generatorenraum. Alle Räume sind miteinander verbunden und haben mehrere Etagen, deswegen gilt es immer, Augen und Ohren offen zu halten. Weitere Powerwaffen neben dem Raketenwerfer sind das Schwert sowie das Scharfschützengewehr. »Condemned« spielt sich recht flott, durch das kompakte Design der Karte gibt es Kämpfe an allen Ecken und Enden. Grafisches Highlight der ansonsten recht trist gestalteten Karte ist der verglaste Planet, den ihr durch die Scheiben der Station sehen könnt.

» Video zu »Condemned« ansehen

Karte 2: Highlands

Halo: Reach - Defiant: HighlandsHalo: Reach - Defiant: Highlands

»Highlands« (dt. »Hochland«) heißt die zweite Karte des Mappacks. Das Szenario ist ein Trainingsgelände für Spartan-Soldaten in einem bewaldeten Gebiet. »Highlands« ist im weitesten Sinne symmetrisch angeordnet, besitzt zwei Basen und einen großen Mittelbereich mit einem See sowie einem Wasserfall. Schleichwege wie zum Beispiel durch Teleporter oder Höhlen an den Seiten gibt es ebenfalls – also aufpassen! Durch die relativ großen Dimensionen der Karte finden die meisten Kämpfe im Bereich des Sees/Kommunikationsturms statt. Um schnell zur anderen Basis zu gelangen (zum Beispiel bei Capture the Flag-Matches), benutzt ihr am besten die Mongoose-Quads oder die Warthogs, die an den Basen parken. Optisch ist die Karte sehr schön gelungen und erinnert stark an die Außenlevels aus dem ersten Halo-Teil. Beeindruckend: Die gigantischen Alien-Kreuzer am Himmel, die im Hintergrund den Planeten verglasen.

» Video zu »Highlands« ansehen

Karte 3: Unearthed

Halo: Reach - Defiant: UnearthedHalo: Reach - Defiant: Unearthed

Die dritte Karte im Bunde ist »Unearthed« und in einer verlassenen Industrieanlage angesiedelt. Anders als die beiden anderen Maps ist diese Karte für Firefight-Matches ausgelegt, also Kämpfe gegen immer neue Angriffswellen von Covenant-Aliens. Dafür stehen auch einige Fahrzeuge bereit, mit denen ihr den Angreifern zuleibe rücken könnt. »Unearthed« ist gigantisch groß und ihr müsst euch bei Firefight gut absprechen, um alle Bereiche abdecken zu können. Viele Etagen und Durchgänge machen die Karte unübersichtlich. Cool: Es gibt sogar einen Rundkurs, auf dem ihr Rennen mit Warthog und Co. bestreiten könnt.

» Video zu »Uncharted« ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...