Lumines: Electronic Symphony - War ursprünglich mit Daft-Punk-Thematik geplant

Der Entwickler Q Entertainment hatte für das Knobelspiel Lumines: Electronic Symphony geplant, eine Lizenz der House-Formation Daft Punkt zu erwerben. Doch dann kam der Soundtrack zum Kinofilm Tron: Legacy dazwischen.

von Andre Linken,
27.02.2012 15:52 Uhr

Lumines: Electronic Symphony sollte eine Lizenz von Daft Punk bekommen.Lumines: Electronic Symphony sollte eine Lizenz von Daft Punk bekommen.

Einer der Launch-Titel für die Markteinführung der PlayStation Vita ist unter anderem das Knobelspiel Lumines: Electronic Symphony . Wie der Produzent James Mielke von dem zuständigen Entwickler Q Entertainment jetzt in einem Interview mit 8-4 Podcast erklärte, hatte man für das Design des Spiels ursprünglich eine andere Idee.

Wie er bekanntgab, habe man für einige Zeit mit dem Gedanken gespielt, eine bekannte Lizenz für Lumines: Electronic Symphony zu erwerben, die dem Neustart der Serie einen gewissen Schub hätten verleihen können.

»Ursprünglich, als ich das erste Mal über den Neustart von Lumines nachdachte, kam mir die Idee, dass es eventuell interessant sein könnte, das Spiel mit einer großen Lizenz zu verknüpfen. (...) Denn dann würde es etwas anders aussehen und zur selben Zeit - abhängig von der Lizenz - würde es sehr gut zu Lumines passen. Daher hatte ich das Spiel zunächst als Daft Punk: Lumines geplant.«

Sowohl die französische House-Formation Daft Punk als auch der zuständige Publisher Ubisoft seien von der Idee recht angetan gewesen. Allerdings arbeitete Daft Punk zu dieser Zeit an dem Soundtrack zum Film »Tron Legacy«, so dass die Idee wieder verworfen wurde.

Den Test von Lumines: Electronic Symphony findet ihr in Kürze auf GamePro.de.

Lumines: Electronic Symphony - Screenshots ansehen


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.