Plants vs. Zombies im Test - Test für XBLA und PSN

Und sie schlurfen wieder: Nach über einem Jahr kommen Popcaps Zombies und Pflanzen endlich auf XBLA und PSN an.

von Patrick Mittler,
09.09.2010 15:00 Uhr

Schon auf PC und iPhone ist Plants vs. Zombies von Popcap Games ein veritabler Hit, sowohl bei den Verkaufszahlen als auch in punkto Kritikerwertungen. Für all jene, die noch nie von der süchtig machenden Schlacht zwischen Pflanzen und Untoten gehört haben, ist das Setting schnell umrissen: Euer Haus wird von Heerscharen an Zombies belagert und eure Aufgabe ist es, die Gehirn-verschlingende Meute mit wehrhaften Pflanzen zurückzuschlagen. Level für Level wird sowohl eure Auswahl an Grünzeugs als auch das Untotenaufgebot größer und vielfältiger zumal ihr später auch in Swimming Pools und am Hausdach gärtnert.

Rein spielerisch hat sich seit der PC-Version vor einem Jahr nichts geändert: Noch immer zahlt ihr mit der »Währung« Sonnenlicht, pflanzt eure grüne Verteidigung am linken Bildschirmrand während von rechts die Untoten daherschlurfen und noch immer stellt sich schnell dieses »Nur noch ein Level«-Gefühl ein. Klassisches Tower Defense eben. Der Humor zündet wie eh und je: Besonders Plants vs. Zombies-Neulinge erwarten jede Menge Gags, beispielsweise der durchgeknallte Nachbar Crazy Dave, Zeitungs-lesende Bürozombies oder gar Discozombies sorgen ebenso für Lacher wie das inzwischen legendäre, lächerlich-witzige Musikvideo am Ende des Solomodus.

Die Steuerung von Plants vs. Zombies wurde exzellent an den Xbox-Controller angepasst. Mit vielen Komfortfunktionen und Schnelltasten geht euch das Gärtnern sogar noch besser vom grünen Daumen als in den anderen Versionen. Neue Inhalte müssen Kenner von PC- oder iPhone-Version aber sonst mit der Lupe suchen. Es gibt einige zusätzliche Minispiele (die für ein oder zwei Runden aber viel Spaß machen), eine höhere Auflösung, natürlich Achievements und zwei Mehrspieler-Varianten. Entweder ihr geht das Spiel kooperativ mit einem Kumpel an oder dieser schlüpft in die verfaulte Haut der Zombies. Besonders die zweite Variante hat uns ausgesprochen gut gefallen. Der Rollentausch bringt eine willkommene Herausforderung in das ansonsten für Profis nicht sehr fordernde Spiel. Leider geht das nur auf einer Konsole, Online-Modi fehlen schmerzlich. Online könnt ihr lediglich eure Leistung mit der von anderen Spielern vergleichen. Euer Fortschritt zeigt sich dabei in einem jeweiligen virtuellen Haus, das sich im Spielverlauf mit Auszeichnungen füllt.

Für ein über ein Jahr altes Spiel ist Plants vs. Zombies mit knapp 15 Euro doch recht teuer, besonders weil Entwickler Popcap Games nicht sonderlich viele, aber dafür sinnvolle Neuerungen springen ließ. Dennoch: Plants vs. Zombies ist auch auf der Xbox 360 ein grandioses und witziges Spiel, dessen Suchtfaktor wieder und wieder zündet. Für Kenner der früheren Versionen lohnt sich der Kauf aber nur, wenn sie einen willigen Kumpel für die Mehrspielermodi bei der Hand haben. Wer die kriegerischen Pflanzen und die untoten Hirn-Mampfer aber noch nicht kennt, sollte spätestens jetzt zugreifen.

Plants vs. Zombies

Preis:

ca. 15 Euro (1200 Punkte)

Spieler:

1 bis 2

HD optimiert:

ja

Speicherplatz:

83,73 MB

Entwickler:

Popcap Games

Hersteller:

Popcap Games

USK:

ab 6 Jahren

Wertung:

* * * * *


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.