PS Vita - Nier: Automata-Macher wünscht sich einen Nachfolger des Handhelds

Yoko Taro, der Director von Nier: Automata, ist großer Fan der PS Vita und wünscht sich einen Nachfolger der portablen Sony-Konsole.

von Linda Sprenger,
20.03.2017 10:30 Uhr

Die PS Vita ist seit 2012 auf dem Markt.Die PS Vita ist seit 2012 auf dem Markt.

Die PS Vita spielt für den aktuellen westlichen Markt so gut wie keine Rolle mehr. Und im Angesicht der vielen geplanten "Nindies" für die Nintendo Switch, fühle ich mich nun ebenfalls dazu angehalten, bald einen Abschiedsbrief für den Sony-Handheld zu schreiben, den ich seit Jahren nur noch als Indie-Konsole benutze.

Mehr: Nier: Automata im Test - Der Traum von elektrischen Schafen

Yoko Taro, Director und Writer des jüngst erschienenen Hack & Slay-RPGs Nier: Automata, hingegen glaubt weiterhin an die PS Vita und äußert über Twitter (via DualShockers) seinen Wunsch nach einem Nachfolger.

"Ich möchte einen PS Vita-Nachfolger. Während ich mich seit dem Release der Switch etwas erleichtert fühle, würde ich gerne einen etwas kleineren Next-Gen-Handheld haben. Ich würde mir gerne einen Wunsch erfüllen, der von Smartphones ohne echte Tasten nicht erfüllt werden kann. "

Sowohl Handhelds als auch Smartphones erfreuen sich in Japan großer Beliebtheit und sind beispielsweise für viele Spieler der perfekte Wegbegleiter, die sich während der Rush-Hour durch die Menschenmassen Tokyos drücken müssen.

Was denkt ihr darüber? Wünscht ihr euch eine PS Vita 2?


Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.