Ridge Racer Unbounded - So ein schöner Schrott!

Mit dem Kopf durch die Wand! Oder besser mit der Motorhaube. In unserer Preview zu Ridge Racer Unbounded für Xbox 360 und PlayStation 3 verraten wir, wie der Titel gleich mit einer ganzen Reihe von Serientraditionen bricht.

von Tobias Veltin,
08.08.2011 11:50 Uhr

Unscheinbar ist es, das Entwicklungsstudio von Bugbear in der finnischen Hauptstadt Helsinki – ein graues Bürogebäude, das auch hierzulande nicht großartig auffallen würde. Auf den Gängen ist das Treiben eher gemächlich. Ein paar Entwickler schlurfen umher, das gluckernde Geräusch einer Kaffeemaschine ist zu hören. Büro-Alltag in Zeitlupe. Kaum zu glauben, dass genau hier ein Spiel entsteht, dass vor allem mit Geschwindigkeit und Zerstörung für den Extraschuss Adrenalin sorgen soll. Producer Joonas Laakso und sein Team in der finnischen Hauptstadt arbeiten mit Hochdruck am neuesten Teil der Ridge Racer-Reihe. Mit Ridge Racer Unbounded für PlayStation 3 und Xbox 360 krempeln sie die Serie nahezu komplett um und pusten eine Menge Staub von der an vielen Stellen angegrauten Rennspielreihe – im wahrsten Sinne des Wortes. Wir konnten einen ausführlichen Blick auf den Titel werfen und sogar selbst Hand anlegen.

Dreckig statt blitzblank

Shatter Bay hat unter anderem auch ein Pendant zum Times Square zu bieten.Shatter Bay hat unter anderem auch ein Pendant zum Times Square zu bieten.

Mit den blankpolierten, fast schon sterilen Vorgängern hat Unbounded nicht mehr viel gemein. Joonas Laakso stellt bei der Präsentation schnell klar »Ridge Racer Unbounded ist nicht Ridge Racer 8«! Die neue Ausrichtung heißt eindeutig »Drive, Destroy, Dominate (Fahre, Zerstöre, Dominiere)«. Dieser Spruch steht zumindest auf den Konzeptzeichnungen, die in den Gängen bei Bugbear hängen und die wir natürlich genau unter die Lupe nehmen. Ein Actionrennspiel also, das ganz nach dem Motto funktioniert »Warum sauber, wenn es auch dreckig geht?« Schauplatz der wilden Rasereien ist Shatter Bay, eine gewaltige Metropole, die eindeutig von New York City inspiriert ist. Die Stadt ist in diverse Gebiete wie Innenstadt, Außenbezirke oder auch ein Hafengebiet aufgeteilt. Völlig frei befahrbar ist Shatter Bay im Vergleich zu zum Beispiel. Paradise City aus Burnout Paradise aber nicht – schade! Trotzdem soll der Star des Spiels die Stadt sein. Die unergründliche, massive und bedrohlich wirkende Stadt. Das erinnert uns irgendwie an Gotham City, Laakso stimmt begeistert zu; »Wir haben uns beim Design von Shatter Bay tatsächlich an den Batman-Filmen von Christopher Nolan orientiert«.

Ähnlichkeiten

Man schlüpft in den Rennanzug eines Mitglieds der Unbounded, einer Gruppierung von Straßenrennfreaks, die den besten und vor allem waghalsigsten Fahrer in den Straßen der Stadt sucht. In der Karriere gibt es eine ganze Reihe von unterschiedlichen Events. Wohl am wichtigsten ist das Crash Race. Die Erklärung von Joonas Laakso dafür könnte prägnanter nicht sein. »Das Ziel ist der erste Platz – koste es, was es wolle« Heißt natürlich nicht nur brav aufs Gaspedal drücken, sondern auch Gegner abdrängen, in Hindernisse rauschen lassen, springen, wetzen, Spaß haben. Wer beim Anblick der Screenshots übrigens denkt: »Sieht ja aus wie Burnout oder Split Second« hat übrigens recht. Denn das Spielkonzept von Unbounded gehört klar in die Action-Racer-Kiste. Trotzdem hat das neue Ridge Racer auch eigenständige Ideen und Komponenten, zum Beispiel die Destruction Power.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...