Star Wars: Knights of the Old Republic 2 - BioWare wollte lieber Mass Effect als eine Fortsetzung machen, trotz toller Idee

BioWare wollte eigentlich den Nachfolger zu KOTOR entwickeln, entschied sich letzten Endes dann aber doch für Mass Effect. Über die Gründe dafür und die bereits bestehenden Ideen für KOTOR 2 plaudert BioWare jetzt aus dem Nähkästchen.

von David Molke,
14.12.2017 14:00 Uhr

Star Wars: Knights of the Old Republic 2 hätte ganz anders werden können.Star Wars: Knights of the Old Republic 2 hätte ganz anders werden können.

BioWare zeichnet sich für einige der berühmtesten RPGs überhaupt verantwortlich. Dazu gehören Baldur's Gate und der Nachfolger samt Thron des Bhaal genauso wie Dragon Age: Origins oder Star Wars: Knights of the Old Republic. Zu dem überaus beliebten Star Wars-RPG gibt es bekanntermaßen einen Nachfolger, der aber von Obsidian stammt und nicht von BioWare. Die Macher des Vorgängers hatten allerdings bereits beeindruckende Ideen für das Sequel. Im Gespräch mit Eurogamer enthüllen die Entwickler jede Menge Details zur Entstehung von KOTOR und sprechen über dessen alternativen Nachfolger. Es geht aber auch darum, wieso BioWare dann doch lieber Mass Effect als Star Wars gemacht hat.

Jeder vertraut Yoda...

James Ohlen verrät die grundlegende Idee samt Story-Twist für den geplanten, aber nie entwickelten KOTOR-Nachfolger:

"Der ursprüngliche Twist im ersten zweiseitigen Konzept, das wir für Knights of the Old Republic 2 hatten, war, dass du von einer Yoda-artigen Figur trainiert werden würdest. Jemand von der Yoda-Rasse. Dieser Charakter sollte dich im ersten Teil des Spiels trainieren, dann aber hättest du herausgefunden, dass diese Yoda-Figur in Wirklichkeit nicht der gute Yoda ist, den du erwartest."

"Er hat dich trainiert, um im Endeffekt sein Vollstrecker zu werden, ein dunkler Lord, um das Universum zu erobern, und er wäre der Haupt-Bösewicht geworden."

Wieso BioWare Mass Effect statt Star Wars machen wollte

Die beiden BioWare-Chefs Ray Muzyka und Greg Zeschuk sollen sich gegen KOTOR 2 entschieden haben. James Ohlen glaubt, dass das genau richtig war.

"Es war eine sehr kluge Entscheidung von ihrer Seite. Damit ein Unternehmen erfolgreich sein kann und sein eigenes Schicksal entscheidet, muss es seine eigene Marken besitzen. Und uns gehörte weder Dungeons & Dragons noch Star Wars. Mass Effect war etwas, von dem wir entschieden hatten, dass wir es machen müssen, statt noch einem Star Wars-Spiel."

Ähnlich war es offenbar mit dem Dragon Age-Franchise, wie James Ohlen berichtet:

"Ich war die einzige Person, die losgegangen ist, um mit Konzepten für das Dragon Age-Franchise und -Spiel anzufangen. Ich war der Meinung 'Wir müssen ein Baldur's Gate machen! Wir können das nicht aufgeben – wir müssen etwas machen, das irgendwie vom Baldur's Gate-Franchise inspiriert ist."

Game of Thrones von BioWare?

Interesanterweise soll BioWare auch darüber nachgedacht haben, ein Spiel auf der Grundlage von George R. R. Martins Lied von Eis und Feuer-Romanen zu entwickeln. Lange vor dem Hype um die ebenfalls darauf basierende Fernsehserie:

"Bevor wir Star Wars ausgewählt hatten, kam Ray Muzyka in mein Büro und warf ein paar Bücher auf meinen Schreibtisch. Er sagte, ich solle sie lesen, weil wir mit den Autoren verhandelten. Eines davon war das Buch A Game of Thrones von George R. R. Martin."

"Daraus ist nie etwas geworden, aber so habe ich angefangen, das zu lesen – nach dem ersten Buch war ich so 'heilige Scheiße!' und bin runter zum Buchladen gerannt."

Epische Geschichten & Story-Twists

Letztlich wurde es Star Wars, wie wir alle wissen. Weil das jeder kennt, auch Banker und Publisher. Und selbstverständlich auch deshalb, weil die Entwickler allesamt einfach riesengroße Star Wars-Fans waren. KOTOR sei ihr persönlicher Liebesbrief an das Franchise gewesen.

"Wir wollten in der Lage sein, eine epische Story zu erzählen, weil das immer etwas war, für das wir gekämpft haben. Selbst während Baldur's Gate-Tagen wurden wir dazu gedrängt, eine sehr geerdete, nicht-epische Story zu erzählen. Aber wir haben gesagt: 'Nein! Du bist der Sohn des Mord-Gottes und es wird episch!'"

"Aber bei Star Wars ist es schwieriger, eine überlebensgroße Story während der Film-Ära zu erzählen, weil all die großen Events – Luke Skywalker, Darth Vader – passieren in den Filmen."

Die Lösung des Problems lieferten die Star Wars: Tales of the Jedi-Comics von Dark Horse. Die spielen in einer Zeit viele tausend Jahre vor den Spielen, in der Lichtschwerter noch Kabel und Energiegürtel haben und die Raumschiffe Segel. Die Entwickler haben ein paar Jahre draufgepackt, um die Technik den Filmen anzunähern und voìla. Fertig!

Ebenfalls von enormer Wichtigkeit für eine gute Star Wars-Geschichte sei ein richtiger Story-Twist wie in Das Imperium schlägt zurück.

"Wir brauchten einen Twist, der unglaublich episch in seiner Reichweite sein sollte. So, dass wenn es passiert, es so wäre 'Whoa! Das wird große Auswirkungen auf die Galaxie haben'."

"Wir wollten einen Twist, der persönlich ist und dem Spieler viel bedeutet. Und wir wollten einen Twist, der dir ein besseres Gefühl zu den Dingen gibt, einen Twist, der dich cooler macht."

Der Millenium-Falke lebt in Dragon Age: Origins weiter

Laut James Ohlen zählt der Millenium-Falke zu den wichtigsten Charakteren des Star Wars-Universums.

"Wir wollten, dass die Ebon Hawk dein eigener Millenium-Falke ist, wir wollten, dass es ein Kern des Spiels ist. Es war im Endeffekt deine Heimatbasis."

"Es war ein guter Platz für dich, um mit deinen Begleitern Rollenspiel zu betreiben und um die Welt größer erscheinen zu lassen, als sie es tatsächlich war. "

"Die Normandy [in Mass Effect] wurde der Ebon Hawk nachempfunden, sogar das Reise-Camp in Dragon Age: Origins war nach dem Vorbild der Ebon Hawk modelliert."

Macht BioWare nochmal ein Star Wars-Spiel?

Zu guter Letzt geht es noch um die Zukunft. James Ohlen erklärt, er habe seinen Liebesbrief an Star Wars bereits hinter sich. Aber er könne sich durchaus vorstellen, anderen dabei zu helfen, es ihm gleich zu tun. Seine endgültige Antwort lässt allerdings hoffen:

"Könnte BioWare ein weiteres Star Wars-Spiel machen? Das wäre fantastisch. Die ganze Industrie würde es lieben, das zu sehen, also hoffentlich passiert es."

In dem ausführlichen Eurogamer-Artikel stecken sogar noch mehr Informationen und Anekdoten, lesen lohnt sich.

Hättet ihr gerne ein weiteres Star Wars-Spiel von BioWare?

Anthem - Biowares neues Online-Spiel im Ankündigungs-Trailer 0:52 Anthem - Biowares neues Online-Spiel im Ankündigungs-Trailer


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.