Star Fox 64 3D - Nintendo 3DS
Weltraum-Action  |  Release: 09. September 2011  |  Publisher: Nintendo
Seite 1 2  

Fazit

Wertung

Star Fox 64 3D Test Fuchs, du hast die Zeit gestohlen

Aufwasch die zweite. Nach Ocarina of Time bringt Nintendo den nächsten erfolgreichen N64-Titel auf sein 3D-Handheld. Gelingt das Comeback von Star Fox 64?

Von Tobias Veltin |

Datum: 12.10.2011


Star Fox 64 3D : Der Panzer kann auch kurzzeitig schweben und weicht seitlich mit Rollen aus. Der Panzer kann auch kurzzeitig schweben und weicht seitlich mit Rollen aus. Das Spiel Star Fox 64 (in Europa Lylat Wars) zählte auf dem Nintendo 64 zu den beliebtesten Titeln überhaupt. Das Konzept aus schneller Arcade-Action, krachigen Gefechten, toller Steuerung und spannenden Endgegnerkämpfen war schon anno 1997 sowohl ein technischer als auch ein spielerischer Hochgenuss. 14 Jahre später kramt Nintendo den Titel noch einmal heraus und bringt mit Star Fox 64 3Deine Version für den Nintendo 3DS. Ob Fox McCloud und Co. immer noch für eine Runde gut sind, zeigt unser Test.

Wie früher

Star Fox 64 3D : Am Ende jeder Stage wartet ein riesengroßer Bossgegner auf euch. Am Ende jeder Stage wartet ein riesengroßer Bossgegner auf euch. Um es vorweg zu nehmen: Am eigentlichen Spiel hat sich nichts geändert – ihr bekommt also ein ähnliches Paket wie vor knapp 14 Jahren. Doch worum geht’s. Der fiese Wissenschaftler Andross bedroht das Lylat-Universum mit einer ganzen Armada von Truppen. General Pepper, Anführer der Streitkräfte des Planeten Corneria, ruft in seiner Panik das Star-Fox-Team zu Hilfe. Das besteht neben Anführer Fox McCloud auch noch aus dem Falken Falco Lombardi, dem Hasen Peppy Hare und Frosch Slippy Toad. Gemeinsam mit dem Team gilt es jetzt, das Lylat-Universum vor Tyrann Andross und seinen Mannen zu befreien.

Ihr hüpft also in das Cockpit von Fox McClouds Arwing und ballert euch in korridorartigen Spielabschnitten bis zum Ende durch. Auf dem Weg stellen sich euch natürlich unzählige wild feuernde Luft- und Bodentruppen in den Weg. Mit dem Standardlaser schießt ihr schnell alles zu Klump, haltet ihr die Schusstaste gedrückt feuert der Arwing einen zielsuchenden Laserball ab, der Gegner eine Zeitlang verfolgt oder sogar ganze Gruppen ins Verderben reißt. Die Steuerung ähnlich hervorragend und intuitiv wie im N64-Orginal, vor allem der Analogknubbel des 3DS kommt der Kontrolle sehr zugute. Ihr seid aber nicht immer nur in der Luft unterwegs, denn hin und wieder geht’s auch hinter das Steuer eines U-Boots oder eines Panzers.

Viel zu tun

Star Fox 64 3D : Die Planeten sind optisch recht abwechslungsreich. Die Planeten sind optisch recht abwechslungsreich. 16 Planeten gibt es insgesamt im Lylat-System, die Vielfalt und Abwechslung ist groß. So geht es zum Beispiel über eine Sonne, einen verseuchten Wasserplaneten, eine Eiswelt oder ein Asteroidenfeld. Nicht alle werdet ihr auf dem Weg zum Andross-Planeten Venom bereisen. Es gibt nämlich unterschiedliche Routen zum Ziel – teilweise müsst ihr in den Levels diverse Aufgaben erfüllen (z.B. eine Reihe von Schaltern abschießen oder einem Freund in der Not helfen), um eine andere Route einzuschlagen. Das motiviert natürlich zum mehrmaligen Durchspielen. Am Ende einer jeden Stage wartet übrigens eins der großen Highlights von Starfox 64 3D auf euch – die Endgegnerkämpfe. Dort müsst ihr bei besonders dicken Brocken den Schwachpunkt suchen und zerstören. Besonders die Abgänge der Riesengegner sind bombastisch inszeniert und auch im Jahre 2011 noch einen Blick wert.

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar
Bothex
#1 | 14. Okt 2011, 11:19
Spielzeit 4 Stunden?
Eher 30 Minuten.
Bei Fallout NV rechne ich ja auch nicht alle Enden in die Spielzeit ein.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
BertBarth
#2 | 14. Okt 2011, 11:21
Geiler Vergleich! :thumbs:
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Bothex
#3 | 14. Okt 2011, 11:29
Zitat von BertBarth:
Geiler Vergleich! :thumbs:


Ja isser.
Bei beiden Spielen hat man bei den Durchgängen für andere Wege viele Wiederholungen.

Wenn man alle Levelig vom unabhängig vom Durchgang zusammenrechnet, sind es nichtmal 2 Stunden zu spielen.

Nur weil es einen Highscore gibt (haben die 360 Halo Teile übrigens auch!), heißt es nicht, dass mehrere Durchgänge zur Spielzeit zählen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
dark 05
#4 | 18. Okt 2011, 15:23
Finde der Test geht in Ordnung, Wertung ebenso.

Was mir als N 64 Hardcorefan aber wirklich übel aufschlägt ist die Tatsache, dass der Test offenbart, wie ungerecht Perfect Dark in seinem Test als Xbla-Titel abgewatscht wurde.

Ein quasi-Rail-Gun-Shooter mit (selbst bei Highscorejagd) extrem geringer Spielzeit, der bereits zu seiner Zeit nicht unbedingt zum Genre-Primus zählte (Stichwort: Star Wars Rouge Squadron), der über keinen Online-Modus verfügt und zudem zum Vollpreis angeboten wird bekommt 86% und einen Goldaward,

während der bei seiner Veröffentlichung beste Ego Shooter aller Zeiten mit (selbst für heutige Maßstäbe) gigantischem Umfang, kreativen Waffen, zahlreichen On- und Offline Mehrspielermodi, Koop Modus und und und als Remake für 10 Euro mit 74% gerügt wird-

Das will mir einfach nicht in den Kopf =(

__________________________________________ ______________________________________________ __

Unabhängig davon an meine Vorredner:

Finde auch, dass man Spiele wie Star Fox und Fallout nicht vergleichen kann.
Die "Spieldauer" soll schließlich nicht angeben, wie lange man im Durchschnitt braucht um den Abspann zu sehen, sondern wie lange man im Durchschnitt Spaß an den Spiel hat, ohne sich intensiv "hineinzusteigern" (Organisiertes Onlinespiel / Freischalten aller versteckten Objekte / zielstrebige, auf Weltrekord getrimmte Highscorejagd usw.).

Und fest steht, dass sich die meisten Durchschnittsspieler (d.h. keine Hardcorefans) bei einem Rollenspiel wohl nach nur einem Ende zufrieden geben.
Nach dem einmaligen Durchspielen von Star Fox wird aber wohl niemand sagen: "So, auf die restlichen 10 Planeten und Extra-Level pfeiff ich jetzt"-

oder anders formuliert:
Wie lang ist die Spielzeit beim Ur-Tetris? ;)
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Bananenbrot
#5 | 18. Okt 2011, 16:47
Zitat von dark 05:
Finde der Test geht in Ordnung, Wertung ebenso.

Was mir als N 64 Hardcorefan aber wirklich übel aufschlägt ist die Tatsache, dass der Test offenbart, wie ungerecht Perfect Dark in seinem Test als Xbla-Titel abgewatscht wurde.

Ein quasi-Rail-Gun-Shooter mit (selbst bei Highscorejagd) extrem geringer Spielzeit, der bereits zu seiner Zeit nicht unbedingt zum Genre-Primus zählte (Stichwort: Star Wars Rouge Squadron), der über keinen Online-Modus verfügt und zudem zum Vollpreis angeboten wird bekommt 86% und einen Goldaward,

während der bei seiner Veröffentlichung beste Ego Shooter aller Zeiten mit (selbst für heutige Maßstäbe) gigantischem Umfang, kreativen Waffen, zahlreichen On- und Offline Mehrspielermodi, Koop Modus und und und als Remake für 10 Euro mit 74% gerügt wird-

Das will mir einfach nicht in den Kopf =(


Meiner Meinung nach hat das Genre der Ego-Shooter seit Perfect Dark auf dem N64 auf Konsolen so viele Fortschritte gemacht, dass es sich heute einfach "alt" spielt. Rail-Shooter not so much. Star Fox 64 3d spielt sich immer noch wie ein frisches (aktuelles) Spiel - trotz Online-Mehrspieler und Bestenlisten- Verweigerung.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
dark 05
#6 | 19. Okt 2011, 15:08
Naja, auch wenn das hier wahrscheinlich wirklich nicht das richtige Forum für eine Diskussion darüber ist, mag ich meinen Senf dennoch gerne dazu geben:

Ich empfinde die ganzen "Fortschritte" die das Ego Shooter Genre gemacht haben soll rein subjektiv ziemlich bescheiden.

Regenerierbare Lebensernergie? -> Für mich eine der schlimmsten und sinnlosesten Erfindungen aller Zeiten.
Lineare Level a la Goldeneye Wii, Halo, Cod, etc.? -> Der Todesstoß fast aller Egoshooter Singleplayer.
Checkpoints aller 5 Minuten und Wegfindungspfeile? -> Verweichlichung des gesamten Genres.
Fahrzeuge? -> Ganz nett, im Grunde aber unnötig.

Warum die obigen Punkte einen Shooter objektiv besser machen sollen versteh ich beim besten Willen nicht.

Wirkliche Shooter-"Weiterentwicklungen" (im Singleplayer) sind für mich lediglich Spiele wie Bioshock, Metroid Prime oder Fallout - weil diese Games die Grenzen des Shootergenres mit anderen Genres vermischen.

Das ändert aber nichts daran, dass ich persönlich jedesmal wenn ich doch mal den Fehler mache und mir ein neues Halo, Cod oder neulich GE Wii aufgrund der stets immer hohen Wertungen hole, meist damit zu kämpfen habe vor langer Weile nicht einzuschlafen-
Während ich Perfect Dark, Goldeneye N64, Timesplitters und viele viele andere Shooter der "alten Garde" heute immer noch gerne zocke.

Und ja, ich fand auch den Duke bedeutend besser als Reach.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Bananenbrot
#7 | 19. Okt 2011, 17:49
Vielleicht war Fortschritt der falsche Ausdruck. Nennen wir es Evolution oder Weiterentwicklung. Das Ergebnis muss nach Darwin nicht objektiv besser sein. Nur anders ;)

Zu den Veränderungen kann man natürlich stehen wie man will.

Bioshock und Metroid halt ich auch für sehr innovativ (auch wenn ich einfache Vermischung von bestehenden Genres nicht als innovativ bezeichnen würde).
Aber gerade Bioshock ist ein schlechtes Beispiel gegen Verweichlichung. Wenn ich mich nicht falsch erinnere, kann man bei dem Spiel nicht mal richtig sterben. Man braucht also nicht mal Checkpoints ^^

Goldeneye für die Wii fand ich auch lahm. Habs aber ehrlich gesagt nicht geschafft, mehr als den ersten Level zu spielen. Länger halte ich so ein einfallsloses Spiel nicht aus.

Regenerierbare Lebensenergie (oder Schildenergie) halte ich für eine sehr gute Idee. Sie passt aber nicht unbedingt zu jedem Shooter. Bei den Halo-Titeln empfand ich das ganze aber immer als sehr passend. Es entwickelt sich einfach eine andere Dynamik beim Zocken und das muss nicht unbedingt schlechter sein.

Genauso kann die Linearität eines Spiels sein Segen aber auch sein größtes Problem sein. Es kommt immer auf das "wie" an. Wenn ein Entwickler keine Ahnung hat, wie er ein nichtlineares Spiel am besten gestalten soll (siehe Far Cry 2), dann wird aus der Freiheit schnell Richtungslosigkeit. Dem Spiel fehlt dann einfach der "Zug aufs Tor".

Wegfindungspfeile bei Ego-Shootern sind mir bisher nicht so unangenehm aufgefallen, ganz im Gegensatz zur Implementation bei Rollenspielen. Was habe ich bei Oblivion und Fallout die Kompassnadel und das Schnellreisesystem verflucht ^^.

Den neuen Duke kenne ich nur von der Demo. Da fand ich das Spielprinzip aber nicht "oldschool"-toll sondern einfach nur mies.

Wir sind jetzt einfach in einer Zeit, in der bestimmte Spielmechaniken im Genre zum Standard geworden sind. Das war früher aber auch nicht anders. Wird heute oftmals Halo und Call of Duty kopiert, so war das früher Doom - und es gab so viele Doom Klone, dass einem das Kotzen hätte kommen können davon.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
dark 05
#8 | 22. Okt 2011, 11:59
Naja, darwinistische Evolutionstheorie hin oder her,
ich bleib dabei:

Kritiker, die Perfect Dark mit ner 70er Wertung strafen,
würden wohl auch Filmklassikern wie Metropolis nur 1/10 Punkten geben :D

Ist schließlich ebenfalls nicht mehr zeitgemäß :P
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Bothex
#9 | 22. Okt 2011, 13:02
Wenn Perfekt Dark ne gute Note bekommen würde heutzutage, würde es aber auch bedeuten, dass ein Shooter, der die ganzen Elemente von Perfekt Dark so übernimmt und verbessert (das Zielen), dann ja ne bessere Note als jeder moderne Shooter bekommen müsste.....
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
dark 05
#10 | 22. Okt 2011, 19:55
Neeeee...
Das muss es nicht-
Ein Film bekommt ja auch nicht bessere Kritiken als Metropolis, Night of The Living Dead oder Casablanca,

nur weil er in Farbe, Bunt, mit besseren Special Effects, Tonspur und guter Synchro ist ;)

Retro bleibt eben Retro und "muss" (vlt besser: "sollte") stets in dessem historischem Gesamtkontext beleuchtet werden-
eben eine Wertung als Sinnbild der Bedeutung für die künstlerische Entwicklung der damaligen Zeit.
__________________________________________ ___________________________________________

Im Übrigen finde ich das Zielsystem von PD auf dem N 64 äußerst kultig (dank des Dreizacks-Controllers), vom Gameplay (offene, aber dennoch abgegrenzte Level, kreative und zahlreiche (40) Waffen, mehr Missionsziele bei höherem Schwierigkeitsgrad, Challanges, Bots, Koop, CounterCoop, Speedrunzeiten, Schießstand usw. ganz zu schweigen).

Bzgl Bioshock und dem "nicht sterben können": einfach Vita Chambers deaktivieren ;)
Aber unabhängig davon zieht Bioshock sein Gameplayfaszination -im Gegensatz zu Perfect Dark, Halo, Cod- sowieso primär aus der gesellschaftskritischen Atmosphäre, gemischt mit seichten Rollenspiel ("Magie" / Plasmide) und Erkundugnselementen-
ein "Hardcoreschwierigkeitsgrad" ist von daher m.E. insoweit nicht erforderlich.
rate (0)  |  rate (0)

Details zu Star Fox 64 3D - Nintendo 3DS

Cover zu Star Fox 64 3D - Nintendo 3DS
Plattformen: 3DS
Genre Action
Untergenre: Weltraum-Action
Release D: 09. September 2011
Publisher: Nintendo
Entwickler: Nintendo
Webseite: http://www.nintendo.de/NOE/de_...
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
Star Fox 64 3D ab 15,99 € im Preisvergleich  Star Fox 64 3D ab 15,99 € im Preisvergleich
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA