WWE 2K16 - PlayStation 4
Trendsport  |  Release: 30. Oktober 2015  |  Publisher: 2K Games / Sports  |  auch für: PlayStation 3 Xbox One Xbox 360 PC
Seite 1 2  

Fazit

Wertung

WWE 2K16 Test Überraschendes Comeback nach Anzählen

WWE 2K16 soll im Test die Schmach des Vorgängers vergessen machen, der sich nur mit Mühe auf den Beinen halten konnte. Wir läuten die Glocke zur ersten Runde!

Von Kai Schmidt |

Datum: 30.10.2015


Vorbesteller-Bonus
Wer WWE 2K16 vorbestellt hat, darf mit dem Terminator in den Ring steigen. Per Download-Code holt ihr Arnold Schwarzenegger in gleich zwei Versionen des T-800 (»Terminator« und »Terminator 2: Tag der Abrechnung«) auf eure Konsole.

Zum Thema WWE 2K16 ab 44,95 € bei Amazon.de Man kann den WWE-Spielen des japanischen Entwicklers Yuke's viel vorwerfen. Technischen Stillstand etwa, da die Wrestlingspiele seit Jahren auf derselben veralteten Engine aufbauen. Oder auch fragwürdige Designentscheidungen, unter denen der Spielfluss leidet. Allerdings hören die Entwickler auch auf das Feedback der Fans.

Und die waren mit dem Vorgänger von WWE 2K16 nicht besonders zufrieden. Im Test finden wir heraus, ob Yuke's und Visual Concepts die Schultern zum Pin am Boden lassen oder ob WWE 2K16 sich wie Hulk Hogan zu den Anfeuerungsrufen seiner Fans aufrappeln und in den Kampf zurückfinden kann.

Interessant: Darum ist Hulk Hogan nicht in WWE 2K16

Bild 1 von 53
« zurück | weiter »
WWE 2K16
Dynamische Kameraperspektiven rücken das Geschehen ins richtige Licht.

Begrenzte Konter

Als Coverboy hat man sich diesmal Stone Cold Steve Austin ausgesucht, der Synonym für die sogenannte Attitude-Ära von WWE steht. Diese Zeit der späten 90er-Jahre war für WWE geprägt von Rebellion und dem Ausbruch aus dem Family Entertainment hin zu einer härteren Gangart, die mit Schimpfworten, Blut und knapp bekleideten Damen nicht sparte.

Eine kleine Revolution also, was die Ausrichtung des Unterhaltungssports angeht. WWE 2K16 ist zwar keine Revolution, macht aber viele Dinge richtiger als der Vorgänger. Das von den Fans zwiespältig aufgenommene Kettenwrestling-System aus WWE 2K15 feiert seine Rückkehr, flutscht nun allerdings deutlich besser als in WWE 2K15.

WWE 2K16 : Chaos vorprogrammiert: In WWE 2K16 tummeln sich bis zu sechs Wrestler gleichzeitig im Ring. Chaos vorprogrammiert: In WWE 2K16 tummeln sich bis zu sechs Wrestler gleichzeitig im Ring.

Es tritt in Aktion, wenn wir einen Gegner in den Lock nehmen: Nach dem Schere-Stein-Papier-System wählt jeder der beiden Kontrahenten eine Aktion aus, die nach erfolgreich bestandenem Positionskampf über den rechten Analogstick zu weiteren Aktionen führt.

Überdacht hat man auch das Kontersystem: Zwar funktionieren die Gegenangriffe wie gehabt, indem wir zum richtigen Zeitpunkt die Kontertaste drücken (diesmal mit etwas großzügiger bemessenem Zeitfenster, wie uns scheint), doch geht das in WWE 2K16 nicht mehr unbegrenzt. Jeder Spieler hat nun ein anfängliches »Konterguthaben«, das er aufbrauchen kann.

Ist das Konto leer, müssen wir warten, bis die Punkte sich langsam wieder aufgeladen haben. Tolle Neuerung, die Taktik ins Spiel bringt. Auch wenn wir uns gewünscht hätten, dass die Konterpunkte je nach technischen Fähigkeiten des jeweiligen Wrestlers vergeben würden.

WWE 2K16 Creation Studio
2K Games wird kurz nach Verkaufsstart des Spiels eine passende App für iOS und Android veröffentlichen, über die ihr euer Gesicht ins Spiel importiert. Allerdings lag uns die App noch nicht zum Test vor.

Was ist mit der Last Gen?
2K Games hat uns lediglich Testversionen für PlayStation 4 und Xbox One zur Verfügung gestellt. Schade ist aber auf jeden Fall das Fehlen des Karriere-Modus auf PS3 und Xbox 360. Von den grafischen Unterschieden könnt ihr euch im Video einen Eindruck machen.

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar
madjonfan
#1 | 30. Okt 2015, 14:38
Klarer Test, sehr deutliches Fazit.

Ich für meinen Teil finde es unverfroren, dass nun der nächste Hersteller des Weges kommt und ein halbes Spiel auf Last-Gen Konsolen bringt. Was soll das? Habt doch den Mut es ganz bleiben zu lassen oder den Preis dafür zu verlangen, der ein halbes Spiel wert ist. Stattdessen gerade mal die üblichen 10 EUR Preisunterschied Last Gen zu Next Gen...

Hinzu kommt das technische Gerüst... Vor ein paar Tagen habe ich nochmal Promovideos zu 2k16 gesehen - und wenn sogar die speziell zusammengestellten Szenen irgendwie alt aussehen dann wird das dem Endprodukt nicht helfen.

Ich glaube, die Fans können durchaus auf ein jährliches Update verzichten wenn sie dafür in Jahr 2 ein echtes Brett geliefert bekommen.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar
DaKitz
#2 | 30. Okt 2015, 15:08
Nun ja...der Test lässt ein, für mich wichtiges, Kriterium aus! Den Karriere-Modus. Über den haben sich letztes Jahr so viele beschwert und der wird im Test mit keiner Silbe erwähnt. Das gibt nur ne 4/10 von mir für diesen hingeschluderten Test! Sorry!
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Kai Schmidt
#3 | 30. Okt 2015, 15:13
Zitat von DaKitz:
Nun ja...der Test lässt ein, für mich wichtiges, Kriterium aus! Den Karriere-Modus. Über den haben sich letztes Jahr so viele beschwert und der wird im Test mit keiner Silbe erwähnt. Das gibt nur ne 4/10 von mir für diesen hingeschluderten Test! Sorry!

Doch, wird auf der zweiten Seite erwähnt. Ich habe das mal klarer gemacht, da ich tatsächlich Kampagne geschrieben hatte. Danke für den Hinweis.
Zudem geht Julius in seinem Meinungskasten auf den Karrieremodus ein.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar
Schokoweck
#4 | 30. Okt 2015, 15:22
Sagt mal, wie viele Jahre wollt ihr noch bemängeln, dass man sich faul auf der uralten Engine aus dem Jahre 2007 (?) ausruht, anstatt das endlich mal anzupacken? Das sollte man irgendwann auch mal in die Wertung mit einfliessen lassen. Aber dazu müsste man halt mal jemand anderen als Kai testen lassen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Kai Schmidt
#5 | 30. Okt 2015, 15:34
Zitat von Schokoweck:
Sagt mal, wie viele Jahre wollt ihr noch bemängeln, dass man sich faul auf der uralten Engine aus dem Jahre 2007 (?) ausruht, anstatt das endlich mal anzupacken? Das sollte man irgendwann auch mal in die Wertung mit einfliessen lassen. Aber dazu müsste man halt mal jemand anderen als Kai testen lassen.

Ist dir aufgefallen, dass seit 2012 ein Abwärtstrend der WWE-Wertungen begann? Ich habe deutlich gesagt, dass ein simpler Klon des Vorgängers einfach nicht ausreicht. Und dann kam 2014 sogar die 74%-Ohrfeige. WWE 2K16 macht allerdings endlich wieder Spaß und ist eine richtig krasse Steigerung gegenüber 2K15. Soll ich da künstlich abwerten? Ich finde, nicht.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar
Erasox
#6 | 30. Okt 2015, 16:13
Multiplayer-Freunden sei noch gesagt, dass hier eindeutig die Xbox-One-Version vorzuziehen ist, denn im Gegensatz zur PS4-Fassung dürfen auf Microsofts Konsole nicht nur vier, sondern sechs Spieler gleichzeitig antreten - online und offline.

Das finde ich echt seltsam warum auf der ps4 nur 4 während auf der One 6 spieler ? :O
rate (0)  |  rate (1)
Avatar
Kai Schmidt
#7 | 30. Okt 2015, 16:24
Zitat von Erasox:
Multiplayer-Freunden sei noch gesagt, dass hier eindeutig die Xbox-One-Version vorzuziehen ist, denn im Gegensatz zur PS4-Fassung dürfen auf Microsofts Konsole nicht nur vier, sondern sechs Spieler gleichzeitig antreten - online und offline.

Das finde ich echt seltsam warum auf der ps4 nur 4 während auf der One 6 spieler ? :O

Sorry, ich brauche wohl eindeutig mehr Schlaf. Da habe ich Quatsch geschrieben. Offline sind auf der One 6 Spieler möglich, auf der PS4 hingegen nur 4. Online unterstützen beide Plattformen 6 Spieler gleichzeitig.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar
GaMeZoNe008
#8 | 30. Okt 2015, 19:38
Zitat von Erasox:
Multiplayer-Freunden sei noch gesagt, dass hier eindeutig die Xbox-One-Version vorzuziehen ist, denn im Gegensatz zur PS4-Fassung dürfen auf Microsofts Konsole nicht nur vier, sondern sechs Spieler gleichzeitig antreten - online und offline.

Das finde ich echt seltsam warum auf der ps4 nur 4 während auf der One 6 spieler ? :O


Offline lässt sich das so erklären, dass die Xbox One einfach mehr Spieler zulässt als die PS4. Ich glaub bis zu 8 Leute können rein technisch gesehen gleichzeitig ein Spiel spielen (sofern dies zugelassen) und an der Konsole angemeldet sein, auf der PS4 sind es nur vier.

Den Test selbst seh ich echt mit gespaltener Meinung. Die zurecht gelobten Verbesserungen beim Kontersystem und beim Umfang unterschreibe ich so. Aber das langsamere Spieltempo stößt mir dagegen ein bisschen negativ auf. Schon 2k15 war mir zu langsam. Die Kämpfe bei Raw und Smackdown sind zugegeben meist auch langsam. Aber besonders bei NXT oder bei Indie Shows, wo es mehr auf das sportliche ankommt, ist das Tempo oft hoch, bei der WWE kommt das manchmal auch in den PPV's durch. Nur im Spiel lässt sich ein hohes Tempo kaum umsetzen, ebenso wie schnelle Kombinationen von Aktionen zwischen beiden Kontrahenten. Zudem wird kaum auf den Editor eingegangen. Gerade der ist doch wichtig. Man kann nämlich nun Shows, Arenen und auch endlich Diven erstellen. Und weil es auch nicht erwähnt wurde: Das Download Limit von Community Inhalten gibt es immer noch!
Also besonders der Satz im Kommentar: "richtig krasse Steigerung gegenüber 2K15" erzeugt bei mir nur Stirnrunzeln. Okay, das Kontersystem macht vieles besser, aber was hat sich sonst verbessert? Das träge Tempo und mögliche Tempowechsel? Die Pin Anzeige, die gelobt wurde, in Wirklichkeit aber einfach nur als Kreis dargestellt wurde, anstatt als gerade Leiste? Die aus dem Vorgänger übernommenen Animationen? Das Übernehmen des echt sehr langweiligen und wieder sehr Tempo drosselnden Kettenwrestling? Von einem krassen Unterschied kann einfach nicht die Rede sein. Für mich ist 2K16 ein WWE 2K15 mit verbesserten Kontersystem und dem wieder erstarkten Umfang wie er noch vor 2K15 üblich war. Technisch dasselbe, spielerisch fast dasselbe.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar
Master Chief 1978
#9 | 30. Okt 2015, 23:35
Also Kai, im Vergleich zum letzten Jahr wurden die Editoren ordentlich überarbeitet. Ok es ist noch nicht ganz auf dem Niveau von 2K13 oder 14 aber ein Riesen unterschied zu 2K15!

Ich kann wieder Körperteile bearbeiten und Gesichtspartien verformen und verschieben, Diven Erstellen und so weiter. Das waren alles sachen die es früher schon gab das ist richtig und da sollte noch mehr kommen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Kai Schmidt
#10 | 31. Okt 2015, 10:34
Zitat von Master Chief 1978:
Also Kai, im Vergleich zum letzten Jahr wurden die Editoren ordentlich überarbeitet. Ok es ist noch nicht ganz auf dem Niveau von 2K13 oder 14 aber ein Riesen unterschied zu 2K15!

Ja, stimmt schon. Aber wenn man sich (wie du ja auch sagst) vergangene Teile anschaut, ist man bei 2K16 schon noch sehr eingeschränkt.
rate (0)  |  rate (0)
1

Details zu WWE 2K16 - PlayStation 4

Cover zu WWE 2K16 - PlayStation 4
Plattformen: PS4 PlayStation 3 Xbox One Xbox 360 PC
Genre Sport
Untergenre: Trendsport
Release D: 30. Oktober 2015
Publisher: 2K Games / Sports
Entwickler: 2K Sports
Webseite: http://wwe.2k.com
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
WWE 2K16 ab 19,99 € im Preisvergleich  WWE 2K16 ab 19,99 € im Preisvergleich  |  WWE 2K16 ab 44,95 € bei Amazon.de  WWE 2K16 ab 44,95 € bei Amazon.de
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA