Oxenfree - Xbox One
Adventure  |  Release: 31. Januar 2016  |  Publisher: -  |  auch für: PlayStation 4 PC
Seite 1  

Fazit

Wertung

Oxenfree Test Grauenhaft gut erzählt

Die Indie-Geistergeschichte der ehemaligen Telltale-Mitarbeiter erzählt eine tolle Grusel-Story, krankt aber an einem Kernaspekt, auf den Spiele nur schwer verzichten können.

Von Sascha Penzhorn |

Datum: 19.01.2016


Fünf Teenager treffen sich nachts auf einer verlassenen Insel, um dort zu feiern. Heldin Alex hat ihren neuen Stiefbruder Jonas im Schlepptau, mit von der Partie sind außerdem Stoner-Quasselstrippe Ren, die introvertierte Nona und die zickige Clarissa. Die Chemie in der Gruppe ist nicht gerade perfekt.

Wie unpraktisch, dass Alex ausgerechnet in dieser Nacht einen Riss in die Geisterwelt öffnet und aus der Party ein lebensgefährliches paranormales Ereignis macht. Idealerweise ziehen jetzt alle an einem Strang, um die Geschichte gemeinsam mit heiler Haut zu überstehen. Ob das funktioniert, hängt von unseren Entscheidungen ab - denn wir spielen Alex.

Übersetzung und Portierungen: Wer Oxenfree nicht über Valves Spieleplattform Steam installieren möchte und keine Xbox One besitzt, muss noch eine Weile auf das Adventure verzichten. Den Entwicklern zufolge seien Versionen für andere Konsolen und mobile Geräte zwar angedacht, ein genaueres Datum als »später in diesem Jahr« gibt es dafür aber noch nicht. Wer auf eine deutsche Version des Spiels wartet, muss sich ebenfalls in Geduld üben, sollte aber zumindest noch nicht alle Hoffnung fahren lassen. Offiziell schaut sich Entwickler Night School bereits nach Möglichkeiten zur Übersetzung des Spiels in verschiedene Sprachen um, hat derzeit aber noch keine genauen Informationen dazu, wann potenzielle Fans mit lokalisierten Fassungen rechnen können.

Man spricht englisch

Ren steht heimlich auf Nona und fleht uns an, ihr gegenüber nichts auszuplaudern. Clarissa hatte schon früher mit uns zu tun und kann uns aufgrund unserer gemeinsamen Geschichte nicht leiden. Das und mehr erfahren wir, während wir Edwards Island erforschen und mit unseren Gefährten sprechen.

Die Dialoge sind komplett vertont, die Sprecher kennt man aus Tales from the Borderlands, The Walking Dead, The Wolf Among Us und Tomb Raider. Zumindest, wenn man diese im englischen Originalton gespielt hat - Oxenfree gibt's derzeit nämlich nur in englischer Sprache. Auch die Untertitel sind auf Englisch, weshalb gute Sprachkenntnisse für den Genuss dieses Spiels Pflicht sind. Unsere Begleiter sprechen mit uns, während wir die wunderschön gezeichneten Landschaften der Insel erkunden.

Bild 1 von 25
« zurück | weiter »
Oxenfree
Alex, Ren und Jonas sind zu einer Party auf Edwards Island verabredet.

Dabei hören wir der Gruppe nicht ständig nur zu. Immer wieder haben wir verschiedene Antwortmöglichkeiten parat, mit denen wir Charakteren wahlweise freundlich, sarkastisch oder patzig begegnen. Die Antworten werden meist nur für wenige Augenblicke eingeblendet - klicken wir nicht schnell genug eine davon an, schweigt Alex. Das ist stellenweise etwas nervig, weil wir unsere Gefährten manchmal mitten im Satz unterbrechen müssen, um eine Antwort zu geben, bevor diese wieder verschwindet.

Keine Splatter-Sequenzen

Den größten Teil des Spiels verbringen wir damit, in recht gemächlichem Tempo durch die Landschaft zu marschieren und dabei den toll geschriebenen Gesprächen der Gruppe zuzuhören. Zwischendrin treten wir mit einem Taschenradio mit der Geisterwelt in Verbindung und spüren Anomalien auf. Einige davon sind durch verzerrte, dämonische Stimmen im Radio, Flimmer-Effekte wie bei einem alten VHS-Tape und mysteriöse Zeitschleifen und Visionen sehr unheimlich. Billige Jumpscares oder übermäßig brutale Horrorsequenzen gibt es keine.

Oxenfree sorgt vor allem durch seine spannende Geschichte und seine clevere Präsentation für Gänsehaut. Das grandiose Sound-Design jagt uns besonders bei der Kommunikation mit den Geistern immer wieder kalte Schauer durch den Rücken. Wer sind diese Geister eigentlich? Was wollen sie von uns? Die Geschichte zieht uns schnell in ihren Bann, auch wenn uns das Gameplay an sich nie herausfordert.

Interaktive Geschichte

Irgendwelche komplizierten Rätsel, Sprungeinlagen oder gar Kämpfe gibt es nicht. Wenn wir nicht durch die Gegend spazieren und mit der Gruppe sprechen, suchen wir in unserem Radio nach der richtigen Frequenz, um den Geistern zu lauschen oder Türen zu öffnen. Für Oxenfree benötigt man Geduld und keine schnellen Reflexe. Viel entspannter kann man eine gute Geschichte kaum erleben, aber wer es eher action-lastig mag, ist hier verkehrt. Und wer absolut alles sehen will, muss ein paar Längen in Kauf nehmen.

Oxenfree : Das Gerät gibt sonderbare Geräusche und Stimmen von sich.

Geisterjagd mit dem Radio: Hören
Das Gerät gibt sonderbare Geräusche und Stimmen von sich.

So sind überall auf der Insel Anomalien und Briefe versteckt, die zusätzliche Details zur Handlung und einige interessante Hintergrundinformationen enthüllen. Um alles zu entdecken, latscht man viele Gebiete mehrfach ab. Das ist an und für sich nicht schlimm, allerdings gibt es für den wiederholten Besuch eines Areals nicht immer neue Dialoge oder Ereignisse. Eine Schnellreise oder eine Sprintfunktion gibt es auch nicht, darum suchen wir alles im Schneckentempo ab. Da sind wir fast schon dankbar für die relativ kleine Spielwelt. Immerhin geht die stimmige Hintergrundmusik auch nach mehreren Stunden Spielzeit noch gut ins Ohr.

Verschiedene Enden

Als Alex führen wir die Gruppe an und versuchen wahlweise, jeden zu retten oder haben einfach nur unser eigenes Überleben im Sinn. Womöglich haben wir den einen oder anderen unliebsamen Begleiter, an dessen Rettung wir gar nicht interessiert sind? Nutzen wir das schamlos zu unserem Vorteil aus oder setzen wir lieber alles auf Teamwork? Als wir Oxenfree nach knapp fünf Stunden durchspielen, zerbricht durch unser Handeln eine Beziehung, wir haben neue Freundschaften geschlossen, doch ein ehemals guter Freund will nichts mehr mit uns zu tun haben. Immerhin konnten wir dafür sorgen, dass alle Figuren überleben.

Im Abspann sehen wir auch, wie wir im Vergleich zu anderen Spielern gehandelt haben. »Vier Prozent aller Spieler haben ebenfalls diese Entscheidung getroffen.« Ein cooles Feature, denn so sehen wir, wie sich unser Spielerlebnis von dem anderer User unterscheidet. Zudem motiviert das zum erneuten Durchspielen, um zu sehen, wie das Abenteuer endet, wenn wir andere Entscheidungen treffen als beim ersten Durchlauf. Vielleicht sind wir diesmal ja richtig unfreundlich oder halten uns einfach aus den meisten Unterhaltungen raus - das geht nämlich auch.

Quickie für 20 Euro

Oxenfree verfügt über einen einzigen Spielstand, der automatisch gespeichert wird. Mal eben ein altes Savegame zu laden, um an bestimmten Stellen andere Entscheidungen auszuprobieren, ist darum keine Option. Für alternative Spielenden fängt man immer wieder von vorne an - oder schaut auf Youtube vorbei und betrügt sich um rund drei Stunden Spielzeit pro zusätzlichem Durchgang. Ein mehrfaches Durchspielen lohnt sich aber nicht nur wegen der unterschiedlichen Enden. Alex muss sich beispielsweise für einen Begleiter entscheiden, wenn sich die Gruppe aufteilt.

Das ist eine hervorragende Gelegenheit, um Charaktere besser kennenzulernen, mit denen man beim ersten Durchgang nicht oft interagiert hat. Oder wie wäre es damit, bestimmte Gefährten miteinander zu verkuppeln? Zugegeben: Im ersten Moment mag es etwas merkwürdig wirken, wenn sich Alex und ihre Mitstreiter angesichts der unheimlichen, übernatürlichen Phänomene auf Edwards Island über Dinge wie Beziehungen und Schulstress unterhalten. Andererseits lenken sich die Teenager so von den Geistern ab und bewahren einander vor dem Durchdrehen. Meistens jedenfalls.

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar
Death anchor
#1 | 19. Jan 2016, 12:34
20€ für 5 h finde ich okay. Rechnet man das simpel hoch, bekäme man für 60 Tacken 15 h Spielzeit. Und das ist doch aktuell sogar überdurchschnittlich.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar
Nohohon
#2 | 19. Jan 2016, 16:26
Zitat von Death anchor:
20€ für 5 h finde ich okay. Rechnet man das simpel hoch, bekäme man für 60 Tacken 15 h Spielzeit. Und das ist doch aktuell sogar überdurchschnittlich.


...und man unterstützt kleine Projekte. :)
rate (2)  |  rate (0)
Avatar
Death anchor
#3 | 19. Jan 2016, 18:43
Zitat von Nohohon:


...und man unterstützt kleine Projekte. :)


das zudem!
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
laughin-man
#4 | 20. Jan 2016, 11:18
Zitat von Death anchor:
20€ für 5 h finde ich okay. Rechnet man das simpel hoch, bekäme man für 60 Tacken 15 h Spielzeit. Und das ist doch aktuell sogar überdurchschnittlich.


Vor allem im vergleich zum 60€ Titel Until Dawn (mit dem das Spiel ja verglichen wird), was für die 8 Stunden die volle Umfangpunktzahl bekommt...
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Untertaker
#5 | 20. Jan 2016, 18:31
Zitat von laughin-man:


Vor allem im vergleich zum 60€ Titel Until Dawn (mit dem das Spiel ja verglichen wird), was für die 8 Stunden die volle Umfangpunktzahl bekommt...

Obwohl ich nicht verstehe warum es damit verglichen wird ??
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Bothka
#6 | 22. Jan 2016, 16:24
Zitat von Death anchor:
20€ für 5 h finde ich okay. Rechnet man das simpel hoch, bekäme man für 60 Tacken 15 h Spielzeit. Und das ist doch aktuell sogar überdurchschnittlich.



Welche Spiele spielst du bitte?
rate (0)  |  rate (0)
1

GESPONSERT

GESPONSERT Battleborn Academy

Battleborn Academy - Alle Infos und Tipps zu den Spielmodi und Helden.

» Jetzt lesen

Nichts verpassen!

Details zu Oxenfree - Xbox One

Cover zu Oxenfree - Xbox One
Plattformen: Xbox One PlayStation 4 PC
Genre Adventure
Untergenre: -
Release D: 31. Januar 2016
Publisher: -
Entwickler: Night School Studio
Webseite: http://nightschoolstudio.com/o...
USK: keine Angabe
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA