Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Adventskalender 2019

Seite 2: 300: Dein Ruhm wartet im Test - Spartaner zur See

Kurz aber Gut

An dieser Stelle sollte gleich erwähnt werden, dass 300: Dein Ruhm wartet sehr kurz ist. Nach maximal einer Stunde Spielzeit sind die insgesamt sechs Levels beendet und man kann sich maximal noch auf die Jagd nach einem neuen Highscore machen. Wer Charakterentwicklung oder ähnliches erwartet wird also enttäuscht.

Die eine Stunde Spielzeit gestaltet sich aber durchaus abwechslungsreich. Uns erwarten immer neue Situationen, auf die wir uns einstellen müssen, die Gegner werden mit der Zeit fordernder und zur Auffrischung müssen wir zwischendrin auch mal heranschwimmende Perser mit Pfeil und Bogen abfangen, bevor die unser Schiff in die Luft sprengen können. Zu guter Letzt gibt es sogar einen kurzen Bosskampf, der allerdings (so viel sei verraten) reichlich unspektakulär endet. Allerdings muss man sich danach auch vor Augen halten, dass der Titel absolut kostenlos ist und auch keinerlei Free2Play-Elemente enthält. Man kann lediglich seine Higscores via Facebook mit Freunden teilen.

Das alles wird darüber hinaus in zeitgemäßer Grafik und einer atmosphärischen Soundkulisse präsentiert. Da mag das Ende auch noch so früh und abrupt kommen, aber insgesamt hat man mit 300: Dein Ruhm wartet dennoch eine Stunde lang seinen Spaß und die Ihnhalte, so wie das gelungene Kampfsystem hätten sicher auch noch ein oder zwei weitere Stunden füllen können.

Auch wenn das Spiel kaum lang genug ist um Langeweile aufkommen zu lassen, haben sich die Entwickler nicht lumpen lassen und einiges an Abwechslung eingebaut. Auch wenn das Spiel kaum lang genug ist um Langeweile aufkommen zu lassen, haben sich die Entwickler nicht lumpen lassen und einiges an Abwechslung eingebaut.

2 von 4

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen