AC Valhalla: Wie realistisch sind die Todessprünge im Spiel?

In AC: Valhalla stürzt sich Held*in Eivor schon mal aus großer Höhe in den Abgrund und landet dann sehr sicher in einem Strohhaufen. Wie realistisch ist so etwas eigentlich?

von Andreas Bertits,
14.11.2020 18:00 Uhr

Sind die Todessprünge in Assassin's Creed Valhalla realistisch? Sind die Todessprünge in Assassin's Creed Valhalla realistisch?

Die Stürze der Charaktere in der Spiele-Reihe Assassin's Creed sehen spektakulär aus. Auch in AC Valhalla wagt Eivor hin und mal einen solchen Sprung und kommt dabei sanft auf. Der YouTube Kanal "Science vs. Fiction" von Presenter Jack Pop hat sich das mal genauer angeschaut, bei Physikern nachgefragt, ob das überhaupt realistisch ist und einen professionellen Stuntman gefunden, der den Todessprung sogar nachmacht.

Der Sturz funktioniert, aber…: Profi-Stuntman Mario Eichendorf erklärte sich bereit, aus 10 Metern Höhe den Sprung aus Assassin's Creed Valhalla nachzumachen. Doch zuvor befragte Jack Pop noch den Physik-Dozent der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena, Dr. Henry Holland-Moritz, worauf bei einem solchen Sprung überhaupt zu achten ist.

Dr. Holland-Moritz errechnete eine Formal, der zufolge, die Fallhöhe (71m vom Kirchturm in Norwich), das Gewicht von Valhalla-Held Eivor (geschätzte 90kg) und ein paar weitere Faktoren wichtig sind, um bestimmen zu können, wie viel Stroh überhaupt vorhanden sein muss, damit ein Sturz wie in Assassin's Creed nicht tödlich endet.

Hier könnt ihr euch das Video ansehen:

Link zum YouTube-Inhalt

Assassinen könnten die Stürze in der Realität überleben - unter bestimmten Voraussetzungen

Überraschenderweise sind die Stürze in Assassin's Creed gar nicht so unrealistisch, wie sie vielleicht aussehen. Das demonstriert Profi-Stuntman Mario Eichendorf, der aus 10 Metern Höhe abspringt, die Bewegung des Spiels nachahmt und auf einem gut gepolsterten Kissen landet. Alles, ohne Schaden zu nehmen.

Es gibt einiges zu beachten: Laut Dr. Holland-Moritz spielt hier einfach die Menge und Höhe des gestapelten Strohs eine entscheidende Rolle. Stuntman Mario Eichendorf erklärt zudem, dass die Haltung und Drehung im Fall wichtig ist und das Spiel dies schon sehr gut darstellt.

Wir wissen nun also, dass der Todessprung der Assassinen durchaus realistisch sein kann. Jack Pop prüft im Übrigen eure Lieblingsfilme, Serien und Games daraufhin, was davon im echten Leben funktionieren würde. Dies präsentiert er euch im Youtube-Format Science vs. Fiction, das von MDR Wissen produziert wird.

Wie gut AC Valhalla ist, erfahrt ihr in unserem Test:

Assassin's Creed Valhalla im Test: Schmerzhaft wie eine Axt im Kopf   582     15

Mehr zum Thema

Assassin's Creed Valhalla im Test: Schmerzhaft wie eine Axt im Kopf

Hättet ihr gedacht, dass die Stürze in der Assassin's Creed-Reihe durch realistisch sind? Würdet ihr euch so etwas - unter den nötigen Sicherheitsvorkehrungen - trauen?

zu den Kommentaren (14)

Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.