GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 2: Amplitude

Wer groovt, gewinnt

Im Multiplayer-Modus spielt ihr mit bis zu vier Leuten an einem Bildschirm. Ungewöhnliche Optik, aber viel Spaß. (Screen: Playstation 2) Im Multiplayer-Modus spielt ihr mit bis zu vier Leuten an einem Bildschirm. Ungewöhnliche Optik, aber viel Spaß. (Screen: Playstation 2)

Ihr werdet schnell merken, dass es nicht nur darum geht, einen Song bis zum Ende durchzustehen. Um nämlich Bonussongs freizuschalten, benötigt ihr hohe Punktzahlen in den Standard-Stücken. Diese Punktzahlen erreicht man nur durch Kombos: Ist ein Muster vollständig erspielt, erscheint über einer der anderen Tonspuren ein Pfeil mit einer Zahl. Dort solltet ihr als Nächstes hin. Die Zahl gibt nämlich euren Multiplikator an. Wer keine Muster auslässt und alle Spuren richtig aneinander hängt, kann auf diese Weise die bis zu achtfache Punktzahl einsacken. Zuweilen werdet ihr zudem auf spezielle, anders geformte Notenkapseln stoßen. Vervollständigt ihr ein Muster dieser Kapseln, dürft ihr ein Power-Up einsetzen. So komplettiert zum Beispiel der »Autofänger« auf Knopfdruck eine komplette Tonspur, während ihr mit »Slo-Mo« den Song für kurze Zeit extrem verlangsamen könnt. Eine vollständige Liste der Power-Ups mit Ratschlägen zum besten Einsatz findet ihr im Tipps-Teil dieser Ausgabe.

Die totale Motivation

Ihr spielt euch nach und nach durch Arenen, die jeweils einige Grundsongs plus Boss-Song enthalten. (Screen: Playstation 2) Ihr spielt euch nach und nach durch Arenen, die jeweils einige Grundsongs plus Boss-Song enthalten. (Screen: Playstation 2)

Die Jagd nach immer mehr Punkten und dem idealen Weg durch einen Song motiviert gewaltig. Gestützt wird das durch den genialen Einsatz der Musik. Richtig Spaß macht Amplitude dann, wenn euch die Muster ohne großes Nachdenken aus der Hand flutschen und ihr euch von der Musik und dem Einsatz der einzelnen Instrumente tragen lasst. Wenn man dieses Stadium erreicht hat, vergehen schnell mal ein paar Stunden, ohne dass man es merkt. Das kann zu Schwierigkeiten führen, wenn Kumpel/ Freundin/Bruder/Schwester/
Mitbewohner auch mal an den Controller wollen. Dann wird es Zeit, den ebenfalls sehr guten Mehrspieler-Modus anzuschmeißen. Bis zu vier Leute dürfen auf einem Bildschirm auf Spurenjagd gehen. Im normalen Modus sorgen einige Multiplayer-exklusive Power-Ups für Mario Kart-ähnliche Verhältnisse. Ihr dürft Mitspieler nämlich rüde aus der Spur bomben. Im Duell-Modus wird's dann kreativ. Ein Spieler gibt ein Rhythmus-Muster auf einer Tonspur vor, der andere muss es dann nachspielen. Amplitude vergisst auch Einzelkinder und Leute mit spielemuffligem Freundeskreis nicht und hat deshalb einen integrierten Online-Modus. Leider gab es für unsere Testversion keine aktiven Server mehr, wir konnten den Online-Modus also leider noch nicht live in Aktion testen.

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.