Swords & Soldiers im Test - Test für PSN

Stumpfer Titel aber spaßige Mischung: Swords & Soldiers präsentiert Echtzeitstrategie als Sidescroller.

von Patrick Mittler,
29.10.2010 08:00 Uhr

Auf den ersten Blick klingt die Mischung von Swords & Soldiers einigermaßen originell: Echtzeitstrategie trifft 2D-Sidescroller. Schon beim zweiten fällt auf: Im Grunde ist das Ding doch einfach nur ein weiteres Tower-Defense-Game wie Plants vs. Zombies, nur dass ihr gleichzeitig Angreifer und Verteidiger seid. Zu allem Überfluss gibt es Swords & Soldiers schon seit mehr als einem Jahr für WiiWare. Ein bekanntes (und schon überstrapaziertes) Konzept plus Wiederveröffentlichung – keine guten Voraussetzungen also.

Das Konzept von Swords & Soldiers: Drei farbenfrohe Comic-Völker (Azteken, Chinesen und Wikinger) streiten sich und zwar jeweils einer gegen einen auf einem 2D-Spielfeld (eine Basis am linken, eine am rechten Ende). Ihr baut Kämpfer und Arbeiter, die automatisch ihrem Tagwerk nachgehen. Sammler tragen selbständig Gold (das Zahlungsmittel) in eure Festung und Kämpfer stapfen stur auf den Gegner zu um dem dann zu vermöbeln. Eure Aufgabe: möglichst schnell und effektiv zu bauen und gleichzeitig das Kampfgeschehen im Auge zu behalten.

Per Knopfdruck unterstützt ihr eure Mannen mit nützlichen Zaubern. Entweder offensiv (beispielsweise brutzelt ihr feindliche Soldaten mit Blitzen) oder defensiv (Heilzauber etwa päppeln angeschlagene Kämpfer wieder auf). Das Multitasking funktioniert super, vor allem dank der gelungenen Steuerung. Auf »L1« liegt ein Ringmenü mit dem ihr Einheiten baut, auf »R1« ein weiteres um Zauber auszulösen und per Dreiecksknopf erforscht ihr neue Sprüche, Verbesserungen oder Einheiten. So entsteht ein flotter Spielfluss, der mehr schnelle Reaktion als gemächliche Taktik erfordert und nach kurzer Eingewöhnungszeit nicht nur Spaß macht sondern auch enormes Suchtpotential entfaltet.

Zudem stimmt in Swords & Soldiers auch der Charme. Die kunterbunten Charaktere und die kleinen Details (zum Beispiel ein hübscher Tag-Nacht-Wechsel) sind einfach sympathisch. Besonders gut gefallen haben uns die Wikinger: Ein knuffiger Haufen bärtiger Rabauken, die laut »SKOL!« brüllend in den Kampf stürmen und nach dem Sieg erstmal eine Grillparty schmeißen. Für knapp acht Euro bekommt ihr genug Spiel für euer Geld. Neben der umfangreichen Kampagne könnt ihr euch an speziellen Herausforderungen messen und Instant-Gefechte austragen, entweder gegen die KI oder über Splitscreen und Online gegen einen menschlichen Konkurrenten (was sowieso viel spannender ist).

Swords & Soldiers

Preis:

7,99 Euro

Spieler:

1-2

HD optimiert:

ja

Speicherplatz:

328 MB

Entwickler:

Ronimo Games

Hersteller:

Sony

USK:

ab 12 Jahren

Wertung:

* * * * *


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen