Diebe nutzen 20.000 Euro teuren Fake-Game Boy, um Auto zu stehlen

Autodiebe aus Yorkshire wurden mit einem Gerät erwischt, das als Game Boy getarnt war, aber eigentlich rund 23.000 Euro wert ist.

von Samara Summer,
09.10.2021 08:01 Uhr

So sieht die gefälschte Game Boy-Hülle aus, die von den Dieben benutzt wurde (Bildquelle: BBC). So sieht die gefälschte Game Boy-Hülle aus, die von den Dieben benutzt wurde (Bildquelle: BBC).

Falls ihr noch einen Game Boy besitzt, stellt ihr diesen womöglich als Sammlerstück aus oder nutzt ihn für nostalgische Retrospiel-Sessions mit Tetris und Super Mario Land. Autos habt ihr dagegen bestimmt noch nie damit geknackt. Ein Diebes-Trio aus Yorkshire jedoch schon. Zumindest sah das Gerät, das sie dazu genutzt haben, aus wie ein Game Boy, war aber natürlich gefälscht. Was hinter der Fassade steckte, erfahrt ihr hier.

Autoknacken in Sekundenschnelle

Darum geht es: BBC berichtet, dass eine Gang von Autodieben in Yorkshire mit einem "Game Boy" erwischt wurde, der Fahrzeuge in Sekunden entsperren kann. Natürlich handelt es sich dabei nicht wirklich um ein echtes Nintendo Handheld, sondern um ein ganz spezielles Gerät, das in einer gefälschten Game Boy-Hülle versteckt war.

Umgerechnet soll das Gerät rund 23.000 Euro wert sein. Das ist zwar eine Menge Geld, aber laut BBC haben die Diebe damit Fahrzeuge im Wert von über 200.000 Euro erbeutet. Der unechte Game Boy umgeht die Sicherheitssysteme moderner Autos und ist in der Lage, sie zu entsperren und zu starten. Wie Kotaku berichtet, ist es jedoch programmiert auf ein ganz bestimmtes Modell, in diesem Fall auf Mitsubishi Outlanders.

Bei der Game Boy-Hülle handelte es sich laut Kotaku um ein gefälschtes Supreme-Case, das auf Seiten wie Taobabo oder Wish mit großen Mengen an Bootleg-Spielen angeboten werden und sich dort großer Beliebtheit erfreuen.

Den Dieben ging es nicht um Retrospiele. Den Dieben ging es nicht um Retrospiele.

Mehr zu Retrospielen und -Hardware:

Das Ende der Geschichte

Falls das im ersten Moment raffiniert und cool klingen mag, so sei gesagt, dass die Geschichte für die Diebe nicht gut ausging. Sie wurden letztendlich mithilfe von Überwachungskamera-Material überführt. Der falsche Game Boy wurde in einem Geheimfach ihres Privatautos entdeckt. Auf dem Handy von einem der Männer wurde außerdem ein Video gefunden, auf dem er den Fake Game Boy vorführt und erklärt.

Alle drei Diebe wurden zu Haftstrafen zwischen 22 und 30 Monaten verurteilt. Det Insp Vicky Vessey von der West Yorkshire Police weist außerdem der BBC gegenüber auf den Schaden hin, den die Männer verursacht haben. Sie spricht von der "völligen Missachtung der Opfer, deren hartverdiente Fahrzeuge in Sekundenschnelle weggeschnappt wurden".

Besonders deutlich werde das durch den leichtfertigen Tonfall, der auf dem Video zu hören sei. Dann doch lieber Tetris oder Mario zocken – und niemanden zu Schaden kommen lassen.

Was sagt ihr zu dieser Geschichte?

zu den Kommentaren (6)

Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.