Battlefield 2042: Hazard Zone-Modus endlich enthüllt & so funktioniert er

Entwickler Dice hat den Hazard Zone-Modus in Battlefield 2042 enthüllt. Viele Elemente daraus klingen bekannt, die Mischung könnte aber genau deswegen zünden.

von Tobias Veltin,
14.10.2021 17:00 Uhr

Hazard Zone ist die dritte große Multiplayer-Säule von Battlefield 2042. Hazard Zone ist die dritte große Multiplayer-Säule von Battlefield 2042.

Wenn Battlefield 2042 im November erscheint, wird es drei große Multiplayer-Säulen im Spiel geben. Im "All Out-Warfare"-Bereich geht es in klassischen großen Battlefield-Massenschlachten zur Sache, in der "Portal"-Sektion könnt ihr hingegen aus etlichen Parametern eigene Matches und Konstellationen zusammenstellen.

Um den dritten großen Bereich hatte Entwickler Dice lange Zeit ein Geheimnis gemacht, ihn aber jetzt endlich der Öffentlichkeit vorgestellt. Er hört auf den Namen "Hazard Zone" und bietet einen etwas anderen Ansatz als die üblichen Battlefield-Matches.

Hier ist der Enthüllungs-Trailer zum Hazard Zone-Modus:

Battlefield 2042: Trailer enthüllt endlich Hazard Zone 1:47 Battlefield 2042: Trailer enthüllt endlich Hazard Zone

Die Grundlagen von Hazard Zone

Darum geht's: In Hazard Zone landen mehrere Vierer-Squads auf einer Karte und müssen dort verteilte Datenlaufwerke finden und extrahieren. Für letzteres gibt es es lediglich zwei Zeitfenster, eines ziemlich bald nach Start eines Matches und eines zum Ende einer Runde. Wer zurückbleibt und seine Datenlaufwerke nicht extrahieren kann, verliert am Match-Ende alles. Wie lang eine Runde dauert, ist bislang noch nicht bekannt.

Doch nicht nur die Extraktions-Komponente soll für den nötigen Pfeffer in der Runde sorgen, denn Bedrohungen gibt es in einer Hazard Zone genug:

  • gegnerische Squads
  • Wirbelstürme, die zufällig über die Map fegen
  • KI-Gegner, die die Datenlaufwerke bewachen

Was passiert bei einem Bildschirmtod? Wer zu viele Treffer abbekommt, gerät zuerst in einen sogenannten Down-State, bei dem die eigenen Teammitglieder aber noch eingreifen können. Bei einem kompletten Ableben gibt es keinen Neustart, stattdessen scheiden erledigte Spieler*innen aus und müssen bis zum Ende der Runde zuschauen. Ausnahmen gibt es allerdings, denn mit sogenannten Reinforcement Links lassen sich tote Teammitglieder auch wieder zurückholen.

Wählbare Spezialisten: Prinzipiell sind alle Spezialisten auch in Hazard Zone verfügbar, allerdings darf in jedem Squad jeder Spezialist nur einmal auftauchen. Damit will Dice offenbar bessere Absprachen und taktischeres Gameplay forcieren, denn die unterschiedlichen Fähigkeiten können in einem Match das Zünglein an der Waage sein. Das wohl wichtigste Gadget dürfte der Intel Scanner sein, der die ungefähren Fundorte der Laufwerke anzeigt. Mindestens ein Teammitglied sollte den Scanner also ausgerüstet haben.

Maximale Spielerzahl:

  • 32 (auf PS5, Xbox Series X/S und PC)
  • 24 (auf PS4 und Xbox 360)

Squad-Play dürfte in Hazard Zone noch wichtiger werden als im All-Out-Warfare-Modus. Squad-Play dürfte in Hazard Zone noch wichtiger werden als im All-Out-Warfare-Modus.

Auf diesen Maps könnt ihr Hazard Zone spielen:

  • Kaleidoscope
  • Manifest
  • Orbital
  • Discarded
  • Renewal
  • Hourglass
  • Breakaway

Zweck der Datenlaufwerke und Metagame

Die Datenlaufwerke sind nicht nur entscheidende Objectives für den Spielsieg, sondern erfüllen noch eine andere Aufgabe. Denn jedes extrahierte Datenlaufwerk wird nach einer Runde in eine spezielle Währung umgewandelt, die Dice "Dark Market Credits" nennt. Mit diesen Credits könnt ihr euch dann vor Rundenbeginn mit Waffen oder taktischen Upgrades für euer Loadout ausrüsten.

Nochmal: Wer den Zeitpunkt verpasst, eingesammelte Laufwerke der zwei Extraktions-Zeitfenster auszufliegen, bekommt nichts und verliert sämtliche in der Runde eingesackten Objectives. Es reicht übrigens, wenn ein Squad-Mitglied überlebt, dann bekommen alle anderen ebenfalls die Belohnung.

15 taktische Upgrades sollen zum Launch für den Hazard Zone-Modus verfügbar sein, darunter:

  • Starting Armor: Ihr beginnt eine Runde mit +20 Rüstung.
  • Negotiated Bounty 1: 50% mehr Credits für das Erledigen von KI-Gegnern.
  • Data Storage: Die Tragekapität für Datenlaufwerke wird um 2 erhöht.
  • Faster Healing: Heilt euch 20% schneller.

Insgesamt wirken viele Elemente aus dem Modus ziemlich vertraut, die Extraktionen kennen wir beispielsweise aus den Dark Zones in den The Division-Spielen und das Squad-Gameplay ist einerseits natürlich aus Battlefield selbst, als auch den Team-Modi diverser Battle Royale-Spiele bekannt. Es bleibt abzuwarten, wie sich Hazard Zone letztendlich spielt und anfühlt. Eine Anspielmöglichkeit gab es für uns bislang noch nicht.

Bis zum Release ist es nun aber nicht mehr allzu lange hin. Battlefield 2042 erscheint am 19. November 2021 für PS5, Xbox Series X/S, PS4, Xbox One und PC. Kürzlich fand eine Beta zum Multiplayer statt, unsere Eindrücke dazu lest ihr hier.

Wie ist euer erster Eindruck von Hazard Zone? Habt ihr Bock drauf?

zu den Kommentaren (25)

Kommentare(25)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.