BioShock, Doom & Co. - Entwickler verraten ihre Tricks, mit denen sie Spieler reingelegt haben

Auf Twitter hat die Game Designerin Jennifer Scheurle herumgefragt, mit welchen Spiel-Mechaniken uns die Entwickler beim Spielen so austricksen. Zahlreiche Antworten brachten dabei erstaunliche Geheimnisse zu bekannten Spielen ans Licht.

von Imanuel Thiele,
04.09.2017 14:30 Uhr

Nicht nur in Bioshock wird zu unseren Gunsten ordentlich getrickst. Nicht nur in Bioshock wird zu unseren Gunsten ordentlich getrickst.

Die deutsche Game Designerin Jennifer Scheurle hat auf Twitter eine Umfrage gestartet, in der sie Spielentwickler nach ihren interessantesten Spielmechaniken fragt, die den Spieler auszutricksen. Gemeldet haben sich dabei talentierte Branchenveteranen, die zahlreiche Tricks und Kniffe zu bekannten Werken wie Bioshock, Half-Life 2 oder Gears of War verraten haben. Wir haben die interessantesten Infos für euch zusammengefasst.

Lebensanzeige in DOOM & Assassin's Creed

Inhaltlich könnten DOOM und Assassin's Creed zwar nicht unterschiedlicher sein. Was die beiden Spieleklassiker aber gemeinsam haben, ist ein kleiner Trick bezüglich der Lebensanzeige des Spielers. Befindet sich diese nämlich gerade in einem besonders niedrigen Zustand, stehen euch tatsächlich noch mehr Lebenspunkte zur Verfügung, als euch die Spiele suggerieren. Dadurch soll bei uns Spannung und die Befriedigung erreicht werden, gerade so überlebt zu haben.

Link zum Twitter-Inhalt

Treffsicherheit in Bioshock

Die Bioshock-Reihe ist vor Allem für ihre beklemmende Atmosphäre und intensiven Kämpfe bekannt. Wie Urvater Ken Levine höchstpersönlich zu verstehen gab, trafen die ersten Schüsse eines Gegners aber niemals den Spieler. Dadurch sollte ein besseres Verständnis der Situation geschaffen und gleichzeitig Frustration bei ahnungslosen Spielern vermieden werden.

Link zum Twitter-Inhalt

Multiplayer-Boni in Gears of War

Die Gears of War-Reihe ist in erster Linie für ihren Multiplayer-Modus bekannt. Umso wichtiger war es natürlich für das Entwicklerteam, Spieler zu motivieren, diesen auch auszuprobieren. Als allerdings bekannt wurde, dass 90% aller Spieler kein zweites Match spielen, wenn sie im ersten nicht mindestens einen Kill abgeräumt haben, ließ sich Epic Games etwas Ungewöhnliches einfallen: Spieler, die zum ersten Mal ein Match bestritten, erhielten kurzerhand Vorteile wie erhöhten Schaden, um die Chance zu steigern, einige Abschüsse abzustauben.

Link zum Twitter-Inhalt

Wilde Schießereien in Half-Life 2

Valve ließ sich, in Bezug auf das Schussverhalten der Gegner, etwas ganz Besonderes für Half-Life 2 einfallen: Wenn das Spiel entschied, dass euch der Schuss eines Gegner nicht treffen würde, wurde die K.I. dazu angehalten, stattdessen andere Objekte in der Umgebung zu treffen. Die Idee dahinter war, eine stärkere Einbindung der Spieler ins Spielgeschehen zu erreichen, indem die Schießereien actionreicher wurden.

Link zum Twitter-Inhalt

Rhythmus in Dark Souls 3

Die Bosse in Dark Souls 3 folgen allesamt einem bestimmten Rhythmus parallel zur Musik. Dadurch können Spieler die Attacken unterbewusst besser einschätzen und ausweichen. Der schwerste Endgegner in Dark Souls 3 soll demnach deshalb so schwer sein, weil er sich eben nicht an diesen Rhythmus hält.

Link zum Twitter-Inhalt

Für diejenigen unter euch, die noch mehr solcher interessanter Details erfahren wollen, empfehlen wir euch wärmstens, beim offiziellen Thread vorbeizuschauen. Dort finden sich Beispiele zu Spielen wie Overwatch, Left 4 Dead, Halo, Surgeon Simulator, Far Cry 4 und viele weitere.

Was ist mit euch? Findet ihr derartige Tricks gut fürs das Spielgefühl oder sollte dem Spieler Alles stets klar kommuniziert werden?

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.