Blizzard - Neue IPs in der Pipeline & "besser aufgestellt als jemals zuvor"

Blizzard konzentriert sich zwar aktuell auf bereits veröffentlichte Spiele, denkt aber auch fleißig über neue Marken nach. Mehrere Teams arbeiten offenbar an frischen IPs und was die angehe, sei man in einer besseren Position als je zuvor.

von David Molke,
04.08.2017 12:30 Uhr

Der Blizzard-Shooter Overwatch erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Der Blizzard-Shooter Overwatch erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit.

Blizzard-CEO Mike Morhaine hat auf der vierteljährlichen Finanz-Konferenz von Activision unter anderem auch über neue Marken gesprochen. Die Arbeit an unverbrauchten IPs beziehungsweise deren Entwicklung geht offenbar stetig voran. Auch wenn bei Blizzard aktuell eher der Support von bereits existierenden Spielen im Vordergrund stehe, sei man aktuell "in einer besseren Position als jemals zuvor", wenn es um neue Initiativen gehe.

Mehr:Overwatch - Lootbox-Update funktioniert & wird von Fans gefeiert

Der Entwickler prüfe bereits einige "großartige Ideen" und denke über unterschiedliche Plattformen nach, allen voran mobile Geräte. Innerhalb von Blizzard gibt es dem CEO zufolge gleich mehrere sogenannte Inkubations-Teams, die sich mit nichts anderem beschäftigen, als neue IPs auszutüfteln.

Mehr:Diablo 3 - Video: So muss es nach dem Totenbeschwörer weitergehen

Allerdings braucht das alles seine Zeit: Laut Mike Morhaine wolle man keine Spiele veröffentlichen, die den hohen Erwartungen nicht gerecht werden können. Das Rennen sollen außerdem nur Ideen machen, für die die Entwickler Leidenschaft empfinden. Die Spiele kämen auch nur dann auf den Markt, wenn Blizzard glaubt, dass sie zusätzlich auch noch ein großes Publikum ansprechen.

Welche Art von Spiel wünscht ihr euch als nächstes von Blizzard?

Blizzard Entertainment - Eine Unternehmensgeschichte ansehen

News: Neues Geheimprojekt von Blizzard Entertainment - Far-Cry-Chefentwickler kündigt bei Ubisoft 2:47 News: Neues Geheimprojekt von Blizzard Entertainment - Far-Cry-Chefentwickler kündigt bei Ubisoft

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.