Chime im Test - Test für XBLA

Wenn 60 % des Kaufpreises eines XBLA-Titels wohltätigen Zwecken zu Gute kommen, ist das an sich schon super. Wenn das Spiel auch noch großartig ist, dann haben alle gewonnen!

von Jan Walenda,
04.02.2010 13:00 Uhr

Das erste, was ihr direkt nach dem Start der Vollversion von Chime auf dem Bildschirm sehen werdet, ist das Archievement »Gute Fee«. Der Puzzler schreibt euch nämlich sofort 50 Gamerscore-Punkte dafür gut, dass ihr »die Welt zu einem schöneren Ort gemacht habt«. Das mag ziemlich schmalzig klingen, hat aber einen ernsten Hintergrund: Chime ist nämlich der Debüt-Titel von One Big Game, dem ersten gemeinnützigen Publisher in der Geschichte der Videospiele. So gehen 60 Prozent des Kaufpreises (bei 400 Microsoft Points also 3 Euro pro Download) an Kinderhilfsorganisationen wie z.B. Save the Children und Starlight. Diese unterstützen unter anderem auch die Erdbebenopfer in Haiti.

Neben dem Wissen, etwas Gutes getan und dafür sogar noch Gamerscore eingestrichen zu haben, bekommt ihr aber auch noch ein klasse Spiel. Chime mixt das Klötzchenprinzip von Tetris mit den Rhythmen bekannter Techno-DJs wie Moby, Paul Hartnoll (Orbital), Fred Deakin (Lemon Jelly) und Markus Schulz. Auf einem rasterförmigen Spielfeld richtet ihr zufällig auftauchende Blöcke so an, dass sie Rechtecke mit mindestens 3 x 3 Feldern bilden. Schafft ihr es, ein solches »Quad« innerhalb eines Zeitlimits zu erweitern, kassiert ihr fortwährend Punktemultiplikatoren. Über das Raster läuft dabei ständig eine Taktlinie, die dem jeweiligen Lied immer neue Klänge hinzufügt. Je weiter ihr das Gitternetz eines Levels ausfüllt, desto mehr geht also der jeweilige Musiktrack voran. Habt ihr mindestens die Hälfte des Spielfeldes befüllt, schaltet ihr den nächsten Level frei.

Das Aneinanderreihen von Quads macht an sich schon genug Laune, zusätzlich werdet ihr dann noch mit dem progressiven Aufbau der Musikstücke belohnt. Wenn bei Paul Hartnolls grandiosem Stück »For Silence« nach und nach Gesangssample, Streicher und der minimalistische Beat zusammenlaufen, stellen sich die Nackenhaare einzeln. Wenn ihr es nicht ohnehin schon getan habt, dann auf zum Download, denn spenden war noch nie so einfach - und so spaßig!

Chime

Preis:

ca. 5 Euro (400 Punkte)

Spieler:

Einer

HD optimiert:

ja

Speicherplatz:

814,76 MB

Entwickler:

Zoe Mode

Hersteller:

One Big Game

USK:

ohne Altersbeschränkung

Wertung:

* * * * *


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen