Counter-Strike - Profi-Team verschläft eSport-Match & verliert 50.000 US-Dollar

Man sollte meinen, dass man bei einem eSport-Match, bei dem es um 70.000 US-Dollar geht, überpünktlich erscheinen sollte. Drei Mitglieder der Immortals schaffen es trotzdem sich zu verspäten und verloren dadurch das erste von drei Matches.

von Michael Cherdchupan,
12.09.2017 13:30 Uhr

Wer verschläft, kann keine eSport-Matches gewinnen. Wer verschläft, kann keine eSport-Matches gewinnen.

Habt ihr schon einmal verschlafen? Tja, das kann passieren. Wir sind alle nur Menschen. Trotzdem sind wir vernünftig genug, um vor besonders wichtigen Ereignissen besondere Maßnahmen zu treffen, damit wir uns nicht verspäten. Vor einer wichtigen Klausur zum Beispiel. Oder einem Flug ins Ausland. Oder einem Counter-Strike-Match, bei dem 70.000 US-Dollar auf dem Spiel stehen.

Auf der DreamHack Montreal 2017 haben es drei Mitglieder des Counter-Strike-Teams der Immortals fertig gebracht die erste Runde des Spiels zu verschlafen, wie unsere Kollegen von Kotaku berichten. Der Kontrahent war das Team North, und nach den Regel des Turniers gingen die Punkte des ersten der insgesamt drei Matches an sie. Die verspäteten Spieler Vito "kNg" Giuseppe, Henrique "HEN1" Teles, und Lucas "LUCAS1" Teles waren entsprechend verärgert, aber nicht so sehr wie Kollege Pujan Mehta. Der behauptete, dass seine Teammitglieder sich am Abend zuvor ordentlich haben volllaufen lassen und wegen dem Hangover nicht pünktlich erschienen sind.

Link zum Twitter-Inhalt

Mehta wollte aber weiteren Beef vermeiden und erklärte, es handele sich bei seinem Tweet nur um einen Witz. Tatsächlich hatten alle drei einen Jetlag und haben einfach verpennt.

North gewann auf der zweiten Karte "Cobblestone" und ging mit einem Gewinn von 50.000 US-Dollar aus dem Spiel heraus. Über die genauen Hintergründe über die Verspätungen wird das Immortals-Team noch genauer recherchieren. Giuseppe behauptete zunächst, sie seien pünktlich gewesen und wurden von der Turnierleitung zurückgehalten. Erst später bestätigte er, dass sie verschlafen hätten. Noah Whinston, CEO der Immortals, gab auf Twitter bekannt, dass man das genauer untersuchen werde.

Link zum Twitter-Inhalt

Man würde das intern klären und überprüfen, ob es Verstöße gegen die Teamregeln gegeben hat.

Wie seht ihr das? Kann so etwas mal passieren? Glaubt ihr, die drei E-Sportler haben das Match nicht ernst genug genommen? Habt ihr selbst schon einmal einen wichtigen Termin verschlafen und es im Nachhinein so richtig bereut?

zu den Kommentaren (2)

Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.