Crytek - »Dual-Screens sind ein Novum, aber die Zukunft gehört Cloud-Gaming«

Mike Read von Crytek erkennt den Reiz des Neuen an der Dual-Screen-Technologie. Allerdings sieht er die echte Zukunft der NextGen-Konsolen im Cloud-Gaming.

von Andre Linken,
26.07.2012 17:11 Uhr

Mike Read von Crytek ist von dem Dual-Screen-Trend nicht ganz überzeugt.Mike Read von Crytek ist von dem Dual-Screen-Trend nicht ganz überzeugt.

In der Welt der Konsolen zeichnet sich ein kleiner Trend in Richtung Dual-Screen ab - also die Verwendung von zwei Bildschirmen zur gleichen Zeit. Bestes Beispiel dafür sind die Wii U und Xbox SmartGlass. Doch nicht alle Entwickler teilen die Euphorie, die etwa von Microsoft befeuert wird. Dazu zählt auch das Studio Crytek, das derzeit an dem Shooter Crysis 3 arbeitet.

Wie der leitende Produzent Mike Read in einem Interview mit dem Magazin CVG erklärte, hat er beispielsweise einige Bedenken, den Wii-U-Controller seinem noch relativ jungen Kind in die Hand zu drücken - unter anderem aufgrund des hohen Preises. Zudem sieht er Dual-Screen nicht unbedingt als echte NextGen-Entwicklung an.

»Ich würde den Wii-Controller liebend gerne meinem dreijährigen Kind in die Hand geben, um ein Spiel zu spielen. Doch als ich den Wii-U-Controller gesehen habe, war ich nicht sicher, ob ich diesen ebenfalls meinem Kind zum Spielen geben würde. Das ist ein teures Stück Hardware. (...) Hinsichtlich der Dual-Screen-Sache glaube ich persönlich, ist es derzeit einfach etwas der Reiz des Neuen. Wenn ich aber etwas rauspicken müsste, das uns wirklich in Richtung NextGen bringt, dann wäre es Cloud-Gaming.«

Read erklärt aber nicht, warum er Cloud Gaming für die Zukunft hält.


Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen