Das wandelnde Schloss - DVD-Besprechung im Test - Review des Studio Ghibli-Films

Ein altes Mütterchen, eine Festung mit Beinen und die große Liebe – wir sprechen über ein weiteres Studio-Ghibli-Highlight.

von Gamepro Redaktion,
21.05.2009 10:30 Uhr

Das wandelnde SchlossDas wandelnde Schloss

»Hauru no Ugoku Shiro« (»Das wandelnde Schloss«) aus dem Jahr 2004 basiert auf dem englischen Kinderbuch »Sophie im Schloss des Zauberers« von Diana Wynne Jones. Der Film hatte in Japan den erfolgreichsten Filmstart aller Zeiten und wurde 2006 für einen Oscar nominiert.

Inhalt:
Die 18-jährige Sophie führt ein glückliches und bescheidenes Leben. Doch die heile Welt nimmt für sie ein abruptes Ende, als sie eine böse Hexe mit einem Fluch belegt, der sie in eine alte Frau verwandelt. Beschämt verlässt Sophie ihre vertraute Umgebung und landet bei dem jungen Zauberer Hauru, der in einem mysteriösen, wandelnden Schloss wohnt. Zu den anderen Bewohnern zählt auch ein Feuerdämon, der an Hauru gebunden ist. Sophie und der Dämon schließen einen Pakt, der ihr helfen soll, ihre alte Gestalt wiederzugewinnen. Das wird auch dringend Zeit, denn zwischen Sophie und Hauru knistert es gewaltig …

Bild & Ton:
Das Bild im (originalen) Format 1,85:1 ist hervorragend, und es werden eine deutsche und eine japanische 5.1 Tonspur angeboten. Nur ist die deutsche Synchronisation im Gegensatz zu den anderen Werken Miyazakis nicht so gut gelungen; zwar gibt es auch hier berühmte Sprecher wie Robert Stadlober, insgesamt wurden die Figuren aber weniger glücklich besetzt.

Die deutsche Synchronisation zu »Das wandelnde Schloss« ist nicht so gut gelungen. In der englischen Version sprechen aber unter anderem Christian Bale und Lauren Bacall!Die deutsche Synchronisation zu »Das wandelnde Schloss« ist nicht so gut gelungen. In der englischen Version sprechen aber unter anderem Christian Bale und Lauren Bacall!

Extras:
Die einfache Version kommt ganz ohne Bonusmaterial daher. Der Film ist auch in der Studio Ghibli DVD Collection mit zwei DVDs erschienen, hier gibt es dann reichlich Extras, beispielsweise Storyboards zum kompletten Film, Interviews, ein Bericht über die Computeranimationen und ein Video über einen Besuch von Hayao Miyazaki bei Pixar. Außerdem liegen der Box fünf Hochglanzfotos mit Motiven aus dem Film bei.

Der Film unterscheidet sich stark von seiner literarischen Vorlage und hat ein anderes Ende. Der Film unterscheidet sich stark von seiner literarischen Vorlage und hat ein anderes Ende.

Fazit:
Die Fans von »Chihiros Reise« werden auch von »Das wandelnde Schloss« begeistert sein, auch wenn er nicht ganz die Klasse des Vorgängers erreicht. »Das wandelnde Schloss« ist durchaus anspruchsvoll und lässt vieles unausgesprochen, was ihn für jüngere Zuschauer schwerer zugänglich macht. Das soll aber nicht bedeutet, dass dieser Studio-Ghibli Film nicht ebenfalls ein Meisterwerk ist – Hayao Miyazaki schafft es einmal mehr, den Zuschauer mit einer Mischung aus Spannung, Humor und tollen Bildern in seinen Bann zu ziehen.

Das wandelnde Schloss

Originaltitel: Hauru no Ugoku Shiro
Entstehungsjahr: 2004
Regie: Hayao Miyazaki
Länge: 114:19
FSK: 6
Bildformat: 1,85:1 (anamorph)
Tonformat: Deutsch DD 5.1, Japanisch DD 5.1
Untertitel: Deutsch
Ausstattung: -


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen