Devolver Digital - »Im Kampf gegen Raubkopien auf Qualität setzen«

Der Publisher Devolver Digital ist der Ansicht, dass eine hohe Qualität der Spiele das beste Mittel im Kampf gegen Raubkopien ist.

von Andre Linken,
29.11.2011 14:23 Uhr

The Elder Scrolls 5: Skyrim verkauft sich trotzt Software-Piraterie sehr gut. The Elder Scrolls 5: Skyrim verkauft sich trotzt Software-Piraterie sehr gut.

Nach wie vor liegt das Thema »Raubkopien« vielen Entwicklern und Publishern schwer im Magen. Es kommen mittlerweile verschiedene MIttel zum Einsatz, um die Software-Piraterie zu bekämpfen. Fork Parker, der kaufmännische Geschäftsführer von Devolver Digital (Serious Sam 3: BFE) sieht die Thematik jedoch aus einer etwas anderen Perspektive und schiebt die Schuld - zumindest teilweise - in Richtung der Entwickler. In einem aktuellen Interview sagte er folgendes:

»Die Piraterie ist ein Problem, das man nicht verleugnen kann. Allerdings zeigt der Erfolg von Skyrim und unserem Serious Sam 3 auf dem PC, dass es definitiv genügend Leute gibt, die bereit sind, für PC-Spiele Geld auszugeben. Es liegt bei den Entwickler und Publishern,etwas auf den Markt zu bringen, das es wert ist, dafür zu bezahlen. Diejenigen, die immer die Konsumenten beschuldigen, sollten eventuell die Qualität ihrer Produkte sowie die Frequenz überdenken, in der sie jedes Jahr neue Ableger veröffentlichen.«

Außerdem machte Parker auf die digitale Distribution und deren Vorteile im Kampf gegen die Software-Piraterie aufmerksam.

»Die andere Seite der Gleichung ist das Distributionsmodell. Bei Spielen haben wir hervorragende Download-Services wie zum Beispiel Steam, Get Games und Direct2Drive. Diese machen dasselbe,was iTunes für die Musik gemacht haben. Biete dem Konsumenten eine Vielzahl an großartigen digitalen Inhalten zu einem fairen Preis an und die Mehrheit wird gerne Geld für diejenigen Spiele bezahlen, die ihrem Geschmack entsprechen.«

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.