Diablo 2 bleibt auch im Remaster hart: Ihr müsst Koop-Loot immer noch teilen

Diablo 2 kommt schon sehr bald als Remaster zurück. Dabei bleibt sich das Spiel treu und verzichtet im Koop darauf, den Loot zu personalisieren. Stattdessen müsst ihr euch wie früher einigen.

von David Molke,
01.09.2021 13:15 Uhr

Diablo 2: Resurrected sieht moderner aus, spielt sich aber wohl fast genau wie früher – inklusive Streit um den Loot im Multiplayer. Diablo 2: Resurrected sieht moderner aus, spielt sich aber wohl fast genau wie früher – inklusive Streit um den Loot im Multiplayer.

Diablo 2 feiert bald sein Comeback. Dann bringt Blizzard den Quasi-Urvater moderner Action-RPGs und Loot-Suchtspiralen in neuem Gewand als Diablo 2: Resurrected zurück. Abgesehen von der Grafik und Controller-Steuerung wird sich aber wohl gar nicht so viel ändern. Auch, wenn es um den Loot im Multiplayer geht, wie jetzt bestätigt wurde: Spielt ihr gemeinsam mit anderen, bekommen weiterhin nicht alle ihren eigenen Loot, sondern alle greifen gemeinsam auf ein- und denselben, universellen Loot zu.

In Diablo 2 Resurrected müsst ihr euch im Koop wie früher um den Loot kloppen

Diablo 2 Resurrected erscheint am 23. September 2021 für PS4, PS5, Xbox Series S/X, Xbox One, Nintendo Switch und den PC. Das Besondere am Remaster ist vor allem, dass ihr jederzeit zwischen dem alten Look und der neuen, hübscheren Grafik hin- und herschalten könnt. Seht euch den aktuellsten Trailer an:

Diablo 2: Resurrected - Trailer zeigt, was für eine Naturgewalt die Zauberin ist 0:38 Diablo 2: Resurrected - Trailer zeigt, was für eine Naturgewalt die Zauberin ist

Kein Personal Loot: Diablo 2 Resurrected orientiert sich auch im Hinblick auf den Multiplayer-Loot am Original. Das heißt, es wird keinen sogenannten "personal loot" geben, bei dem alle eigene Beute bekommen, so wie es in neueren Spielen oft geregelt ist.

Diablos Franchise-Executive Producer Rod Fergusson erklärt auf Twitter, dass es keine derartige Funktion in Diablo 2: Resurrected geben wird. Auch nicht die Möglichkeit, das Feature je nach Belieben an- und auszuschalten (wie es beispielsweise bei Borderlands 3 funktioniert). Zumindest nicht zum Launch.

Vielleicht später: Für einen späteren Zeitpunkt will er das Ganze aber auch nicht ausschließen. Bei der Frage nach persönlicher Beute versus allgemeiner, universeller Loot handele es sich um eine Debatte, die auch intern im Team weiterhin diskutiert werde. Es könnte also durchaus sein, dass irgendwann ein entsprechender Schalter eingebaut wird.

Link zum Twitter-Inhalt

Des einen Freud, des anderen Leid: Derartige Diskussionen sorgen im Netz leider immer noch für regelrecht allergische Reaktionen bei manch alteingesessenen Fans. Während sich die einen einfach ein praktisches Feature wünschen, um etwaige Streitigkeiten vermeiden zu können, schlagen andere direkt die Hände über dem Kopf zusammen. Während manche darin ein Quality of Life-Update sehen, fürchten einige, es gäbe zu wenig Spieler*innen und die würden dann auch noch dadurch gespalten.

Wie seht ihr das mit dem Multiplayer-Loot? Was erhofft ihr euch sonst noch so an Verbesserungen vom Remaster?

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.