Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Dirt Rally 2.0 angespielt - Kompromisslos 2.0

Fazit der Redaktion

Johannes Rohe
@DasRehRohe

Lasst euch vom Namen nicht in die Irre führen. Dirt Rally 2.0 ist mehr Evolution als Revolution. Also eher ein Dirt Rally 1.7 - so ein Titel macht sich zwar aus Marketing-Sicht nicht so gut, wäre aber gar nicht schlimm, denn schließlich hat Codemasters schon mit dem Vorgänger eine Rallyesimulation nahe an der Perfektion abgeliefert. "Nur" darauf aufzubauen, statt das Rad neu zu erfinden, ist keine Schande.

Mich hat die Jagd nach der Bestzeit und der Kampf mit Strecke und Auto auf jeden Fall wieder von der ersten Sekunde an gepackt. Nachdem ich in den Tagen vor dem Anspiel-Event vor allem in Forza Horizon 4 am Steuer saß, musste ich mich zwar erstmal gehörig umstellen und meinen Wagen so einige Male aus dem Graben ziehen, doch der Ehrgeiz, mich einzuarbeiten und immer weiter zu verbessern, war sofort geweckt.

Meine beste Zeit (immerhin die schnellste von allen deutschen Journalisten) habe ich am Ende übrigens mit dem Gamepad hingelegt. Klar, Profis schwören zu Recht auf ein Lenkrad samt Pedalerie, doch das Fahrverhalten der Autos ist so nachvollziehbar, dass man sie auch mit dem Controller erstaunlich gut beherrscht. Selbst wenn ihr keinen Rennsitz im Wohnzimmer stehen habt, könnte sich ein Blick auf Dirt Rally 2.0 also durchaus lohnen.

3 von 3


zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.