Dragon Ball-Forscher rechnet aus: Für eine Genkidama braucht es 270 Kilokalorien pro Mensch

Ein SciFi-Forscher hat ausgerechnet, wie viel Energie jeder Mensch an Son Gokus Genkidama schicken müsste, um Buu zu zerstören.

von David Molke,
06.05.2022 08:00 Uhr

Dass überhaupt irgendwer solche Berechnungen anstellt, ist schon ziemlich cool und witzig. Dass überhaupt irgendwer solche Berechnungen anstellt, ist schon ziemlich cool und witzig.

Manche Leute wollen es einfach ganz genau wissen: Ein japanischer Forscher hat jetzt zum Beispiel nachgerechnet, wie viel Energie jeder einzelne Mensch an Son Goku geschickt hat, als der die Kraft der gesamten Erdenbevölkerung sammelte, um Buu zu vernichten. Das Ergebnis wirkt kurios und amüsant: Allzu viel Energie haben die ganzen Erdbewohner nämlich nicht abgegeben, aber Kleinvieh macht eben auch Mist.

Dragon Ball: Absurde Berechnung zeigt, wie viel Energie Buus Zerstörung gebraucht hat

Darum geht's: Falls ihr in eurer Jugend Dragon Ball Z geschaut habt, erinnert ihr euch mit Sicherheit an die Buu-Saga. Die nahm ihr vorläufiges Ende in einem epischen Kampf zwischen Vegeta, Buu und Son Goku. Letzterer hat für die riesige Genkidama, mit der Buu letztlich vernichtet wurde, auf die Energie der gesamten Erdbevölkerung zurückgegriffen.

Nachdem Mr. Satan sie davon überzeugen konnte, haben die Menschen jede Menge Energie an Son Goku geschickt, um die Attacke zu vervollständigen. Wie das Ganze aussah, hier die Szene zur Erinnerung:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Da stellt sich natürlich die Frage: Wie viel Energie war das denn nun genau? Zum Glück gibt es Menschen wie den SciFi-Forscher Rikao Yanagita, der sich mit exakt dieser Frage beschäftigt hat und versucht, das zu berechnen. Auch sehr schön sind die zugehörigen, selbst angefertigten Illustrationen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Die Grundannahme ist einfach: Wenn Majin Buu wie ein menschlicher Körper aufgebaut ist (da geht es schon los mit den gewagten Hypothesen) und um die 100 Kilogramm wiegt, müsste seine Zerstörung auf atomarer Ebene in etwa so viel Energie verbrauchen, wie das Verbrennen von 250.000 Tonnen Petroleum.

Weiterhin geht Rikao Yanagita davon aus, dass die Erdbevölkerung zusammen mit den Namekianern und dem ganzen Rest ungefähr 10 Milliarden Personen ergibt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Wenn wir die 250.000 Tonnen Petroleum durch 10 Milliarden teilen, kommt dabei offenbar heraus, dass jedes einzelne Wesen um die 270 kcal Energie beigetragen haben müsste.

Was in etwa der Energie entsprechen würde, die eine 79 Kilogramm schwere Person verbrennt, wenn sie 3,8 Kilometer läuft. Oder wenn ihr zum Beispiel vier Stunden schlaft oder eine Stunde Schnee schaufelt – je nachdem, wie groß und schwer ihr seid, versteht sich.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Die Sache hat allerdings einen Haken: Allzu seriös wirken die Berechnungen nicht (Überraschung!). Das Ganze wird nämlich davon überschattet, dass Rikao Yanagita offenbar ein paar andere Dragon Ball-Fakten durcheinander bringt.

Beispielsweise erklärt er, Dende würde Letute wieder zum Leben erwecken können und dass Android 8 aus der Zukunft stammt. Aber das muss ja nicht heißen, dass die Rechnungen falsch sind und wir wollen mal nicht so sein. Übrigens gibt es bei Pokémon jetzt auch eine Art Genkidama.