EA baut heimlich Werbung in Vollpreisspiel ein & bringt Fans gegen sich auf

Die Kritik an der nachträglich eingebauten Werbung in EA Sports UFC 4 war so groß, dass EA jetzt eine Erklärung abgab.

von Annika Bavendiek,
07.09.2020 14:40 Uhr

Bereits in den Vorgängern wie EA Sports UFC 3 wurde Werbung z.B. auf dem Ringboden platziert. Bereits in den Vorgängern wie EA Sports UFC 3 wurde Werbung z.B. auf dem Ringboden platziert.

In Vollpreisspielen ist Werbung nicht gerne gesehen. In Sportspielen wird sie dagegen schon eher geduldet, sofern sie denn nicht übertrieben ist und das Spiel authentischer wirken lässt. Bei dem erst kürzlich veröffentlichten EA Sports UFC 4 ist Electronic Arts jedoch über das Ziel hinausgeschossen und hat damit die Fans stark verärgert. Nachdem EA heimlich neue und recht aufdringliche Werbung in das MMA-Spiel eingebaut hatte, machten die Spieler*innen auf Reddit ihrem Ärger Luft und brachten EA letztendlich dazu, die Werbung wieder zu entfernen.

UFC 4-Fans wettern gegen Electronic Arts

Die erste Zeit nach dem Release von EA Sports UFC 4 schien die Welt im digitalen Octagon noch in Ordnung zu sein. Das änderte sich jedoch, als die Fans die neue und recht aggressiv platzierte Werbung in den Replays bzw. mitten im Spiel entdeckten. Dadurch fand sich die Werbung für die Serie "The Boys" nicht nur auf dem Boden des Octagon-Rings, sondern auch in Fullscreen-Clips, die während des Gameplay gezeigt wurden:

Link zum Reddit-Inhalt

Diese Art der Werbeplatzierung in einem Vollpreisspiel brachte die Fans auf die Barrikaden. Nicht nur, dass die Werbung aufdringlich eingebaut wurde, auch die Tatsache, dass EA es heimlich getan hat und das erst einige Zeit nach dem Release, sodass es nicht in die anfänglichen Spielbewertungen mit einfließen konnte, fanden viele einfach nur dreist.

EA entfernt die Werbung wieder: Nachdem sich die verärgerten Fans gegen EAs Masche auf Social Media-Plattformen aufgelehnt hatten, reagierte der Publisher schließlich mit einem Statement:

"Aus eurem Feedback geht eindeutig hervor, dass die Integration von Anzeigen in das Replay- und Overlay-Erlebnis nicht erwünscht ist. Die Werbung wurde vom Team deaktiviert und wir entschuldigen uns für etwaige Spielstörungen, die Spieler möglicherweise erlebt haben. Wir sind uns bewusst, dass dies im Voraus den Spielern hätte mitgeteilt werden müssen. Es ist unsere Schuld. Wir möchten sicherstellen, dass unsere Spieler das bestmögliche Erlebnis mit EA SPORTS UFC 4 haben, weshalb die Anzeigenintegration in das Replay- und Overlay-Erlebnis zukünftig nicht mehr angezeigt wird."

Diesen Shitstorm hätte sich EA auch sparen können. Werbung in Spielen muss aber nicht immer schlecht sein, wie GamePro-Redakteur Tobias Veltin findet. Warum das so ist und warum Monster Energy in Death Stranding ein Negativbeispiel ist, erklärt er in einer Kolumne genauer:

Death Stranding - Warum mich die Monster Energy-Werbung so stört   121     1

Mehr zum Thema

Death Stranding - Warum mich die Monster Energy-Werbung so stört

EA Sports UFC 4 ist seit dem 14. August für PS4 und Xbox One erhältlich. Die Kampfsport-Simulation bietet unter anderem (und abgesehen von der kurzzeitig aggressiven Werbung) einen überarbeiteten Karrieremodus, der uns wieder in den Octagon-Ring steigen lässt.

Was sagt ihr zu der nachträglich eingebauten Werbung?

zu den Kommentaren (22)

Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.