Elden Ring: Die besten Geister - Diese 5 Geisteraschen sind meine Favoriten

Unsere Freie Autorin stellt euch 5 Geisteraschen vor, die sie besonders nützlich findet, erklärt euch, was das Gute an ihnen ist und wie ihr sie bekommt.

von Samara Summer,
02.03.2022 16:31 Uhr

Hier seht ihr Ritter Oleg, einen unheimlich starken Aschegeist. Hier seht ihr Ritter Oleg, einen unheimlich starken Aschegeist.

Die Geister, die wir in Elden Ring zur Unterstützung rufen können, sind nicht nur äußerst hilfreich, sondern auch eine spannende Erweiterung des Kampfsystems, die jede Menge Abwechslung ins Geschehen bringt. Die dafür nötigen Geisteraschen sind überall in der Welt zu finden. Manche gibt es auch als Belohnung für Bosskämpfe.

Welche der Helfer aus dem Jenseits besonders nützlich sind, hängt stark vom eigenen Spielstil, den Präferenzen und den Gegnern ab. Manche Geister entfalten ihre wahre Wirkung auch erst, wenn wir sie bei Roderika verbessert haben.

Ich stelle euch fünf Geister vor, die ich besonders hilfreich und spannend finde, erkläre euch, welche Vorteile sie haben und wo sie zu finden sind.

Asche der einsamen Wölfe

Geister Das sind die Wölfe.

Map Ihr erhaltet die Wölfe in der Kirche von Elleh.

Fundort Renna überlässt euch die Wölfe.

FP-Verbrauch (Mana): 55

Fundort: Kirche von Elleh (Limgrave)

Die einsamen Wölfe erhalten wir gleich am Anfang des Spiels von Renna in der Kirche von Elleh. Sie gibt uns auch die Geisterrufende Glocke, die es ermöglicht, die Helfer zu beschwören. Die FP-Kosten sind nicht zu hoch und die Wölfe waren gerade zu Beginn eine gute Unterstützung. Sie kommen zu dritt, können damit gleich mehrere Gegner ablenken und auch Schaden verursachen. Allerdings können viele Gegner sie auch relativ leicht töten.

Asche der Geisterqualle

Geist Das ist die Qualle.

Map Hier erhaltet ihr die Qualle.

Fundort Roderika überlässt euch die Geisterasche.

FP-Verbrauch (Mana): 31

Fundort: Hütte am Sturmhügel (Limgrave)

Die Geisterqualle habe ich anfangs unterschätzt, da sie eher langweilig und statisch wirkt. Dann wurde sie jedoch am Anfang des Spiels zu meinem nützlichsten Gefährten. Die FP-Kosten sind sehr gering und da das Wasserwesen sehr tanky ist, überlebte es bei mir bis zum Ende von Bosskämpfen, wenn ich aktiv mithalf.

Zusätzlich ist das Gift, das die Qualle auf Gegner spuckt, sehr nützlich. Sind diese nämlich mal vergiftet, so verlieren sie kontinuierlich zusätzliche Lebenspunkte. Außerdem trifft das Gift Gegner aus weiter Entfernung, lenkt so die Aufmerksamkeit immer wieder auf den Geist oder unterbricht sogar Attacken.

Die Qualle erhaltet ihr, wenn ihr mit Roderika sprecht, der Frau, die in der Hütte am Sturmhügel auf dem Boden sitzt.

Asche der Vampirwichte

Geister Das sind die Wichte.

Andenken-Wahl Hier ist die Liste mit den Andenken.

FP-Verbrauch (Mana): 50

Fundort: Andenken (Charakter-Erstellung), Händler Weinende Halbinsel (Limgrave)

Die Vampirwichte stellen eine gute Alternative zu den einsamen Wölfen dar. Sie kommen nicht zu dritt, sondern nur zu zweit, sind aber sehr schnell und ebenfalls gut, um Gegner abzulenken. Sie verursachen in manchen Kämpfen sogar mehr Schaden als die Wölfe und haben magische Angriffe, mit denen sie Feinde unter anderem auch von hinten treffen können.

Die FP-Kosten sind mit 50 ein bisschen geringer als bei den Wölfen. Außerdem ist es möglich, sie als Andenken - also Start-Item - bei der Charaktererstellung zu wählen. Habt ihr das verpasst, so könnt ihr sie beim Händler bei der Akademie von Raya Lucaria in Liurnia für 2000 Runen kaufen. Dafür müsst ihr aber zunächst in der Lage sein, durch das magische Portal zu gehen.

Samara Summer

@Auch_im_Winter

Das erste Souls-Spiel, an das sich Samara rangewagt hat, war Dark Souls 3. Eigentlich wollte sie nur den ersten Boss probieren, doch kaum war dieser besiegt, war es um sie geschehen. Daraufhin hat die Autorin auch andere From-Titel nachgeholt. Ihre Favoriten waren bisher Demon's Souls und Bloodborne. Elden Ring konnte die beiden Titel in ihrer persönlichen Topliste aber sogar noch schlagen. Grund dafür sind die vielen Geheimnisse, Aha-Erlebnisse, kleinen Storys auf dem Weg und das komplexe, vielseitige Kampfsystem.

Asche des Verbannten Ritters Oleg

Geist Das ist der mächtige Oleg.

Map Im Grab des Randvolkshelden bekommt ihr Oleg.

Fundort Ihr müsst zuerst den Boss besiegen, bevor ihr euch die Asche holen könnt.

FP-Verbrauch (Mana): 100

Fundort: Grab eines Randvolkshelden (Limgrave)

Der Ritter Oleg ist manchmal schon fast zu stark. Seine Asche könnt ihr zwar schon ganz am Anfang des Spiels bekommen, sie ist aber sogar wenn ihr weit fortgeschritten seid, noch richtig mächtig - zumindest, wenn ihr sie bei Roderika verbessert.

Oleg verbraucht sehr viel FP und vermutlich werdet ihr davon nur genug haben, falls ihr eine Magieklasse spielt, aber dafür hält er nicht nur extrem viel aus, sondern kann auch ordentlich austeilen.

Um auszuprobieren, wie weit das geht, habe ich Oleg auf Level 10 gebracht und ihn auf dem Altus-Plateau ganz alleine gegen einen Miniboss antreten lassen, den ich dabei nur etwas abgelenkt habe. Und ja - Er hat gesiegt.

Aber Vorsicht: Oleg und Co. zu nutzen, bedeutet nicht, dass das Spiel doch so eine Art Easy Mode hat. Allein schon in einem Kampf zu überleben, kann schwierig sein und dieses Extrembeispiel lässt sich nicht auf alle Fights übertragen. Gegen manche Feinde ist Oleg weit weniger effektiv und wird auch mal schnell getötet. Geister können zudem nicht überall beschworen werden und die Upgrade-Materialien, um die Aschen derart zu verstärken, müssen in teilweise anspruchsvollen Gebieten gefunden werden.

Ihr könnt ihn übrigens noch bevor ihr in die Open World aufbrecht, im Grab eines Randvolkshelden bekommen. Dafür müsst ihr zwei Steinschwertschlüssel (die sich als Andenken wählen lassen) direkt beim Friedhof der Gestrandeten nutzen. Aber der Dungeon, den ihr damit freischaltet und der Miniboss, den ihr dort besiegen müsst, haben es am Anfang des Spiels in sich.

Weitere Elden Ring-Guides:

Asche der Imitatorträne

Geist Das ist die Imitatorträne, nachdem sie die Form meines Charakters angenommen hat.

Map Hier seht ihr das Gebiet, in dem ihr die Truhe findet.

Fundort In dieser Truhe steckt die Asche (Bildquelle: YouTube).

FP-Verbrauch (Mana): -

LP-Verbrauch (Lebenspunkte): 660

Fundort: Heilige Stätte der Nacht (Nokron, Unterwelt)

Die Asche der Imitatorträne liebe ich vor allem dafür, dass die Idee so kreativ ist. Ihr beschwört damit nämlich einen Doppelgänger, beziehungsweise eine Doppelgängerin von euch selbst herauf. Dieser Geist trägt exakt dieselbe Montur und Waffen wie ihr und meine Imitatorträne kämpft auch sehr ähnlich wie ich. Wenn wir im Kampf simultan reagieren oder gleichzeitig schreien, muss ich richtig lachen.

Wie stark dieser Geist ist, hängt natürlich von eurem eigenen Build ab und davon, wie wirksam eure Ausrüstung gegen den aktuellen Feind ist, aber grundsätzlich kann auch die Imitatorträne richtig gut austeilen und einstecken. Verbessert ihr sie, kann sie einmal einige LP durch eine Heilung gewinnen.

Statt FP verbraucht die Imitatorträne LP und davon gar nicht wenig. Ihr müsst also erst mal eine entsprechende Lebensleiste haben und nach der Nutzung heilen. Allerdings bekommt ihr die Asche der Imitatorträne auch nicht sehr früh im Spiel.

Ihr findet sie in der Unterwelt, in einer Stadt names Nokron, die ihr durch den Story-Fortschritt erreichen könnt. Dort findet ihr die Asche in einer Truhe hinter einer Nebelwand, die mit einem Steinschwertschlüssel geöffnet werden muss.

Welche Geisteraschen sind eure liebsten und warum? Verratet es uns in den Kommentaren.

zu den Kommentaren (20)

Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.