Epic Games nimmt 3 Studios unter Vertrag & lässt Sony-Träume platzen

Epic Games ist jetzt auch Publisher: Die Control-, Inside- und The Last Guardian-Entwickler wurden dort unter Vertrag genommen, was manche Sony-Fans wohl nicht erwartet haben.

von David Molke,
27.03.2020 11:58 Uhr

Epic Games nimmt als Publisher neben den The Last Guardian- und Limbo-Entwicklern auch Control- sowie Alan Wake- und Max Payne-Macher Remedy unter die Fittiche. Epic Games nimmt als Publisher neben den The Last Guardian- und Limbo-Entwicklern auch Control- sowie Alan Wake- und Max Payne-Macher Remedy unter die Fittiche.

Epic Games macht jetzt auch Sony und Microsoft Konkurrenz. Die Fortnite- und Unreal Engine-Entwickler treten ab sofort nämlich auch als Publisher in Erscheinung und haben gleich drei Partnerschaften angekündigt: Remedy, Playdead und genDesign stehen jetzt bei Epic Games Publishing unter Vertrag.

Alan Wake-, Limbo- & Last Guardian-Macher haben neuen Publishing-Deal

Epic Games Publishing: Nachdem Epic Games auf dem PC bereits mit vielen Exklusivdeals Valves Spiele-Plattform Steam Konkurrenz macht, sorgt das Unternehmen jetzt für noch mehr Bewegung in der Gaming-Landschaft und wird auch Publisher.

3 Studios unter Vertrag: In der entsprechenden Pressemitteilung gibt der frisch gebackene Publisher gleich drei neue Partnerschaften bekannt.

Gute Konditionen: Der Deal mit Epic Games stellt sich aus Entwickler-Sicht sehr komfortabel und vorteilhaft dar. Die Studios besitzen weiterhin ihre Spiele-Marken und die volle kreative Kontrolle.

Epic übernimmt die kompletten Entwicklungskosten und "sobald sich die Kosten amortisiert haben, werden sie [die Entwickler] an sämtlichen Gewinnen zu mindestens 50 Prozent beteiligt".

Bedeutet das Exklusivität? Offenbar nicht: Laut Remedy-Creative Director Sam Lake arbeitet das Studio bereits an zwei neuen Spielen, die jeweils für die beiden Next Gen-Konsolen PS5 & Xbox Series X sowie für den PC erscheinen sollen.

Eines davon wird anscheinend besonders ambitioniert und befindet sich bereits in der Pre-Production. Das zweite Spiel fällt etwas kleiner aus, gehört aber zum selben Franchise.

Auch die anderen Studios sollen ihre Spiele in Zukunft als Multiplattform-Titel veröffentlichen, wie Epic erklärt. CEO und Gründer Tim Sweeney schwärmt selbstverständlich von dem neuen, plattformübergreifenden Vorstoß:

"Wir entwickeln ein Publishing-Modell, das wir uns bei der Zusammenarbeit mit Publishern immer gewünscht haben."

Ein Dämpfer für alle, die auf PlayStation-Exclusives gehofft haben

Die Nachricht kommt für die meisten mehr oder weniger überraschend, sorgt bei einigen Sony-Fans aber offenbar für Irritationen. Was wohl daran liegt, dass die Entwickler-Studios nun woanders untergekommen sind und nicht von Sony unter Vertrag genommen wurden.

The Last Guardian war ein PS4-Exklusivtitel und insbesondere rund um Control-Entwickler Remedy gab es in letzter Zeit vermehrt Gerüchte zu einem möglichen Sony-Deal. Jetzt herrscht aber zumindest Gewissheit.

Von Xbox zu PlayStation: Arbeiten die Control-Macher an einem PS-Exclusive?   65     0

Mehr zum Thema

Von Xbox zu PlayStation: Arbeiten die Control-Macher an einem PS-Exclusive?

Allzu sehr ärgern sollte sich aber niemand, immerhin gibt es einfach keinen Grund dazu. Die kommenden Spiele der frischgebackenen Epic-Schützlinge sollen schließlich plattformübergreifend erscheinen. Außerdem scheinen die Entwickler eine wirklich gute neue Heimat zu fairen Konditionen gefunden zu haben.

Was sagt ihr zu den neuen Publishing-Verträgen und Epics Vorstoß?

zu den Kommentaren (125)

Kommentare(125)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen