GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 2: F1 2011 - PS-Monster Richtung Pole

Boxengasse

Regenreifen, wie Slicks und Intermediates kommen dieses Jahr von Pirelli. Regenreifen, wie Slicks und Intermediates kommen dieses Jahr von Pirelli.

Wer seine Reifen wechseln will, muss dazu an die Box. Die ersten Abstecher dorthin sind durchaus erfreulich, denn die gelegentlichen Fehler aus dem Vorgänger scheinen beseitigt: Keine unschön aufploppenden Boliden mehr und auch die Ausfahrt ist nie verstopft. Genau wie die Reifenwechsel sind auch Reparaturen am Fahrzeug schön animiert: Die Crew setzt alles daran, den Stop so schnell wie möglich über die Bühne zu bringen, um Sekunden gut zu machen.
Die Boxengasse selbst hat Codemasters optisch überarbeitet. Dazu kommen einige Zwischensequenzen, in denen etwa feiernde Boxencrews oder wütende Fahrer zu sehen sind. Die Strecken, die wir bereits aus F1 2010 kennen haben die Macher überarbeitet. Gerade abseits der Kurse sind mehr Details wie Bäume oder Pflanzen zu sehen. Völlig neu ist die Strecke bei Neu Delhi, die im Oktober eingeweiht wird. Wer sich das Spiel also zum Start zulegt, kann die von Hermann Tilke entworfene Piste bereits vor ihrer Eröffnung befahren.

Formel Mehrspieler

Beim Start gut weg zu kommen ist genauso wichtig, wie ein schneller Boxenstopp. Beim Start gut weg zu kommen ist genauso wichtig, wie ein schneller Boxenstopp.

Den von den Fans gewünschten Splitscreen-Modus haben die Macher in F1 2011 eingebaut. So richtig erquickend ist der aber nicht, da das Spiel dabei vor allem technisch ein paar Gänge zurückschaltet. Da ist die Möglichkeit, zusammen eine Koop-Saison mit einem Freund zu spielen, deutlich interessanter. Online-Rennen finden in der neuen Version mit bis zu 16 Spielern statt. Der Rest des Fahrerfeldes wird mit KI-Fahrern aufgefüllt. Apropos KI: Codemasters hat die Künstliche Intelligenz der Mitfahrer zwar überarbeitet, unserer Meinung nach fährt die computergesteuerte Konkurrenz aber immer noch sehr aggressiv und zackig. Zwar verursachen sie nicht mehr so viele Unfälle, wie im Vorjahr, ganz vom Schirm sind sie aber auch nicht. Vor allem bei langen Rennen ist ein Crash, den man nicht selbst verursacht hat, sehr ärgerlich. Auch Regelverstöße (verursachte Unfälle, Abkürzungen, etc.) werden streng ausgelegt und bestraft. Das Safety-Car, das bei schweren Unfällen das Fahrerfeld anführt wird es auch 2011 nicht geben. Schade.

Autos, Fahrer, Teams und Strecken sind auf dem Stand der aktuellen Saison 2011. Autos, Fahrer, Teams und Strecken sind auf dem Stand der aktuellen Saison 2011.

Das alles ändert aber nichts daran, dass das eigentliche Fahren in F1 2011, genau wie im vergangenen Jahr, einen enormen Spaß macht. Wer allerdings lieber Arcade-Racer spielt, sollte sich nach wie vor vorsichtig an die Formel 1 pirschen, da die Kontrolle selbst mit allen Fahrhilfen eine kleine Herausforderung ist. Und schließlich muss man den Wagen (je nach Einstellung) ziemlich lang und fehlerfrei auf der Strecke halten.

Das Mittendrin-Gefühl ist in F1 2011 richtig gut. Zwar gibt es nicht die eine große Neuerung, die das Spiel deutlich von seinem Vorgänger abhebt, die zahlreichen kleinen bis mittelgroßen Verbesserungen machen aus F1 2011 allerdings wieder ein Muss für Rennspiel-Fans – auch wenn wir uns über das Safety-Car gefreut hätten.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (2)

Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.