FC Bayern und Paris Saint-Germains im E-Sport - Top-Clubs starten mit eigenen Teams

Immer mehr Top-Sportvereine setzen eine eigene E-Sport-Truppe ein. Nun baut auch die Basketball-Abteilung des FC Bayern München ein Team für NBA 2K18 auf, während PSG in Dota 2 antritt.

von Christian Just,
23.04.2018 10:00 Uhr

Der FC Bayern bringt ein E-Sport-Team für NBA 2K18 auf den Weg.Der FC Bayern bringt ein E-Sport-Team für NBA 2K18 auf den Weg.

Der FC Bayern München gründet ein eigenes E-Sports-Team. Unter dem Namen "Bayern Ballers Gaming" schickt die Basketball-Abteilung des FCB ein Team für NBA 2K18 an den Start. Dafür findet jetzt ein sogenanntes Draft statt, bei dem talentierte PS4-Zocker gesucht werden. Hier könnt ihr euch dazugehörige Video anschauen, bei dem euch die Spieler Nihad Djedovic und Devin Booker zum Draft aufrufen.

Saint Germain startet in Dota 2

Auch der Top-Club Paris Saint Germain hat Neuigkeiten im E-Sport zu vermelden. Nach der Abkehr von League of Legends vor einem halben Jahr kehren die Franzosen nun mit einem frischen Team in den kompetitiven Wettkampf zurück. Eine Partnerschaft zwischen dem Team LGD und Paris machts möglich. Allerdings tritt LGD Gaming in Dota 2 an - und zwar unter der Flagge von PSG.

Zudem munkelt man, dass auch die zweite Reihe des Teams, LGD.Forever Young, künftig unter Pariser Schirmherrschaft spielen wird. Ein PSG-Logo auf der Hose in diesem Tweet könnte der entscheidende Hinweis dafür sein.

Der Trend zeigt nach oben

Immer mehr internationale Sport-Teams wie Ajax Amsterdam, Manchester City oder Fenerbahce Istanbul betätigen sich im E-Sport. Auch deutsche Teams sind inzwischen gut aufgestellt, beispielsweise unterhalten RB Leipzig und VfL Wolfsburg eigene Teams für FIFA 18.

Der FC Schalke 04 fischt mit einem Team für League of Legends zudem sogar abseits heimischer Gewässer. Dass der FC Bayern jetzt mit einem Team für NBA 2K18 die Lage sondiert, zeigt, dass das Thema langsam aber sicher in den Chefetagen der großen Clubs an Interesse gewinnt.

Womöglich spielt bei dieser Entwicklung auch der Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung eine Rolle - denn der verspricht, den E-Sport in Deutschland zu stärken. Und vielleicht stärkt diese Aussicht die Akzeptanz bei einstigen Skeptikern und ebnet den Weg für Fortschritt in Deutschlands E-Sport-Landschaft.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen