Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: FIFA 16 im Test - Spitzenfußball mit weiblicher Note

Nicht immer Champions League

Besonders aus der Nähe sehen die Wettereffekte schick aus. Und so eine wuchtige Wassergrätsche von Kölns Hector im rheinischen Derby kommt bei den Fans gut an. Besonders aus der Nähe sehen die Wettereffekte schick aus. Und so eine wuchtige Wassergrätsche von Kölns Hector im rheinischen Derby kommt bei den Fans gut an.

Bei Technik und Präsentation hält FIFA 16 das von EA gewohnt hohe Niveau - auch wenn es ein paar Aussetzer gibt. Die 50 Stadien (davon allerdings nur sechs Original-Bundesliga-Arenen) sind etwa sehr detailliert gestaltet, genau wie die Modelle der Spieler. Die virtuellen Profis sehen einfach einen Tick authentischer aus als bei Pro Evolution Soccer - allerdings haben immer noch zu viele prominente Kicker kein individuelles Gesicht spendiert bekommen. Fans von Werder Bremen müssen zum Beispiel ohne einen einzigen »echten« Spieler antreten - selbst Claudio Pizarro trägt ein nur leidlich identifizierbares Editor-Gesicht, und der ist immerhin der erfolgreichsten ausländische Bundesligatorjäger aller Zeiten.

Seit Windows 8 sind große Kacheln als Menü-Elemente in Mode – auch Electronic Arts hat die Menübildschirme gekachelt. Das Ergebnis ist durchaus übersichtlich. Seit Windows 8 sind große Kacheln als Menü-Elemente in Mode – auch Electronic Arts hat die Menübildschirme gekachelt. Das Ergebnis ist durchaus übersichtlich.

Sehr authentisch ist dagegen die TV-reife Inszenierung der Matches, zumal es bei Bundesliga-Begegnungen erstmals die Original-Bildschirmanzeigen zu sehen gibt. Selbst ans Freistoßspray haben die Entwickler gedacht. In Sachen Sound sind wir allerdings weniger überzeugt. Die Fangesänge schallen zwar authentisch durchs Stadion, passen aber oft nicht zum Spielgeschehen. Noch offensichtlicher ist die Diskrepanz von Bild und Ton beim Kommentatoren-Duo Wolff Fuss (ersetzt Manni Breuckmann) und Frank Buschmann.

Beispiele gibt es jede Menge, aus Platzgründen nennen wir nur das kurioseste, das wir erlebt haben: Elfmeter, der Schuss donnert gegen die Latte. Fuss brüllt: »Er scheitert aus der Distanz!« Achja? Logisch! Aus elf Metern Distanz ... So bleibt der Kommentar auch in diesem Jahr der größte Qualitätsausreißer. Was freilich nichts daran ändert, dass FIFA 16 auch in diesem Jahr wieder ein grandioses Sportspiel ist, das Fußballfans für Monate vor den Bildschirm fesseln dürfte.

FIFA 16 - Die neuen Features im kommentierten Trailer 2:13 FIFA 16 - Die neuen Features im kommentierten Trailer

3 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (24)

Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.