Finderlohn - Sammler bietet 100.000 US-Dollar für originales NES-Artwork von Contra

Ein Sammler aus Kanada hat sich auf die Original-Kunstwerke spezialisiert, die den Verpackungen von Videospielen zugrunde liegen. Er sucht verzweifelt nach der Cover-Art zum NES-Kultspiel Contra beziehungsweise Probotector.

von David Molke,
06.02.2018 16:30 Uhr

Für die Box-Art zu Contra aka Probotector will ein Sammler 100.000 US-Dollar zahlen.Für die Box-Art zu Contra aka Probotector will ein Sammler 100.000 US-Dollar zahlen.

Videospielkunst zu sammeln, kann ungeahnte Ausmaße annehmen. Ein kanadischer Sammler namens Dan hat es zum Beispiel auf Original-Bilder abgesehen, die den Covern von NES-Spielen als Grundlage gedient haben. Er besitzt unter anderem das Original-Kunstwerk, das für das Cover zu Street Fighter II: Special Champion Edition auf dem Sega Genesis angefertigt wurde. Diese Bilder sind extrem selten, weil es sie jeweils nur ein einziges Mal gibt – und weil oft völlig unklar ist, wo sie abgeblieben sind. Weil er verzweifelt die Box-Art zu Contra auf dem NES sucht, bietet Dan jetzt sogar 100.000 US-Dollar dafür.

Cover-Kunstwerke sind Unikate, die heute keiner mehr anfertigt

Bevor es unzählige Möglichkeiten zur digitalen Bildbearbeitung gab, mussten die Kunstwerke für die NES-Spielecover zunächst per Hand gemalt und anschließend abfotografiert werden. Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, wurden die Bilder meist größer angefertigt, als sie später auf dem Cover zu sehen waren. Was zur Folge hat, dass die Box-Art meistens rund 50 Zentimeter mal 75 Zentimeter groß waren oder sogar noch größer ausfielen.

Der heilige Gral der Videospielkunst-Sammler

Der Sammler Dan will anonym bleiben und verrät Kotaku daher nur seinen Vornamen. Ursprünglich war er Spielesammler und hatte bereits eine fast vollständige NES-Sammlung. Zu Gunsten seiner neuen Leidenschaft hat er die allerdings nach und nach verkauft. Mittlerweile kommt er eigenen Angaben nach auf über 50 Original-Kunstwerke, die nicht nur Cover, sondern auch Werbematerialien, Magazin-Cover und ähnliches umfassen. Zu den Highlights seiner Sammlung zählen die Bilder zu Mega Man 7, Sonic Spinball, Blades of Steel, Mechanized Attack und Ren & Stimpy Time Warp.

Box-Art zum NES-Klassiker Contra scheint noch zu existieren

Um die Bilder aufzutreiben, sei teilweise enormer Aufwand und regelrechte Detektivarbeit nötig. Einige Bilder seien schlicht unauffindbar oder zerstört worden. Das Kunstwerk zur US-Version von Contra auf dem NES stammt von Bob Wakelin, wurde aber ursprünglich für den Publisher Ocean und die europäische Version entworfen. Um es noch komplizierter zu machen: Contra wurde hierzulande als Probotector veröffentlicht, hieß als Arcade-Version aber auch Gryzor.

Das Cover von Contra wurde offensichtlich von den Alien- und Predator-Filmen inspiriert.Das Cover von Contra wurde offensichtlich von den Alien- und Predator-Filmen inspiriert.

Das Cover gilt auch deswegen als legendär, weil es sich so offensichtlich bei H.R. Gigers Alien-Design bedient hat und die Männer darauf frappierend an Arnold Schwarzenegger in Predator und Sylvester Stallone als Rambo erinnern. Der mittlerweile verstorbene Zeichner hat das Bild offenbar bereits vor langer Zeit verkauft, konnte sich zu Lebzeiten aber nicht erinnern, an wen. Jetzt nimmt der Sammler Dan die Suche wieder auf und bietet in einem Forum-Eintrag 100.000 US-Dollar.

Für welche Videospiel-Cover würdet ihr so viel Geld bezahlen?


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen