Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Fire Emblem Warriors im Test - Eine Romanze zwischen Taktikerin und Raufbold

Fazit der Redaktion

Michael Cherdchupan
@the_whispering

Fire Emblem ist eine wundervolle Serie. Sie hat viele Charaktere, mit denen ich mich identifizieren kann und bindet sie in ein Geflecht aus umfassender Geschichte und reizvoller Taktik ein. Komponenten, die einem Dynasty-Warriors-Spiel nur guttun können. Hier kommt alles zusammen: Die prunkvolle Hochzeit eines Paares, das aus zwei Welten stammt. Das ergibt einen der besten Vertreter seines Genres, der selbst mich als Kenner noch überraschen konnte. Es macht mir Freude, auf dem Schlachtfeld mit den unterschiedlichen Werten und Möglichkeiten zu experimentieren. Und der History-Mode ist gerade für unterwegs auf der Switch bestens geeignet.

Abstriche muss man bei der Präsentation machen. Die Spielfiguren und Animationen sind großartig, und auch die rockigen Interpretationen des Originalsoundtracks gehen super ins Ohr. Doch wie so oft bei Musou ist die Hintergrundgrafik sehr fad, was die vielerorts graubraune Farbgebung nicht unbedingt besser macht. Aber daran habe ich mich irgendwann gewöhnt, weil gute Musou-Spiele auf mich wie eine entspannende Katharsis wirken. Massenweise Gegner wegkloppen und trotzdem strategisch ein wenig gefordert werden? Ja, bitte!

Mirco Kämpfer
@Khezuhl

Ich mag Musou-Spiele eigentlich nicht, das monotone Draufkloppen auf immer wieder die gleichen Gegner gefiel mir schon im Genrevater Dynasty Warriors nicht. Daher war ich umso gespannter, ob Fire Emblem Warriors das gewisse Etwas hat, um mich doch noch zu überzeugen. Und tatsächlich: Es hat Klick gemacht. Ich weiß nicht, ob es an der Vorlage liegt, denn auch von der Fire Emblem-Serie kenne ich lediglich Awakening und Fates. Doch die Mischung aus bekannten Charakteren, coolen Kampfstilen mit unterschiedlichen Spezialattacken und freischaltbaren Extras gefällt mir sehr gut.

Als Neuling bin ich vor allem dem sehr verständlichen Einstieg dankbar. Alle Spielelemente werden hervorragend eingeführt und ich hatte nach jeder Mission direkt Lust weiterzuspielen. Das hätte ich bei einem Musou-Spiel nie für möglich gehalten. Selbst Hyrule Warriors hat das nicht geschafft.

3 von 4

zur Wertung



Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen